Dortmund (dpa) - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kann sich mit dem Gedanken an einen Rückzug des Münchner Präsidenten Uli Hoeneß noch nicht anfreunden.

"Es gab ja schon über Wochen und Monate Gerüchte. Man hört viel, aber auch viel Blödsinn. Ich glaube es bis heute noch nicht", sagte der 60-jährige Chef des Tabellenführers der Fußball-Bundesliga in der Sendung "Wontorra On Tour" im Sender Sky Sport News HD. "Meines Wissens hat der Uli Hoeneß das noch nicht gesagt." Auch beim Essen am Rande des Supercup-Spiels vor gut zwei Wochen habe er, "mit keiner einzigen Silbe gesagt, dass er zurücktritt".

Am Rande des FC Bayern Charity Golf Cups auf Gut Rieden sagte Hoeneß am Wochenende laut "Bild": "Ich bleibe im Aufsichtsrat. Den Vorsitz gebe ich aber mit dem Amt des Präsidenten zurück, wenn es soweit ist." Der 67-Jährige will damit zumindest einfaches Mitglied im Kontrollgremium bleiben. Zum möglichen Zeitpunkt äußerte er sich aber nicht. Dem "Kicker" hatte Hoeneß zuletzt gesagt, dass er den Aufsichtsrat am 29. August über seine Pläne informieren werde.