Frankfurt/Main (dpa) - Fußball-Bundesligist Werder Bremen muss wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans in gleich zwei Fällen eine Geldstrafe von 59.000 Euro bezahlen. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nach der Entscheidung des Sportgerichts mit.

Gut ein Drittel der Summe (20 000 Euro) können die Bremer für "sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen" verwenden. Dies muss Werder dem DFB aber bis zum 31. Oktober nachweisen.

Bremens Fans hatten dem Verein im Februar innerhalb weniger Tage in zwei Spielen Strafen eingehandelt. Zunächst wurden beim Gastspiel in Nürnberg (2. Februar) fünf Rauchtöpfe und 15 Bengalische Feuer abgebrannt, drei Tage später zündeten die Anhänger beim Pokalspiel in Dortmund 35 pyrotechnische Gegenstände.

Mitteilung

Informationen zu Werder Bremen