Frankfurt/Main (dpa) - Die Fußballfrauen des VfL Wolfsburg sind souverän ins Halbfinale des DFB-Pokals eingezogen. Die Titelverteidigerinnen gewannen überraschend deutlich beim 1. FFC Turbine Potsdam mit 3:0 (1:0).

Meister Bayern München hatte beim Aufsteiger Werder Bremen mehr Mühe als gedacht und kam erst nach Verlängerung zum 3:0-Erfolg.

Wolfsburg revanchierte sich eindrucksvoll für die erst am Wochenende erlittene 2:5-Schlappe gegen die Brandenburgerinnen auf heimischen Platz. Vor 1580 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion erzielten Caroline Hansen (34. Minute/57.) und Nilla Fischer (75.) die Tore für die Gäste.

In Bremen konnte München aus ihrer spielerischen Überlegenheit lange kein Kapital schlagen. Der Bundesliga-Vorletzte hielt wacker dagegen, musste aber in der Verlängerung dem großen Kampf Tribut zollen. Vivianne Miedema (102./114.) und Gina Lewandowski (96.) erzielten die Tore für den Favoriten.

Das Halbfinale komplettieren der SC Sand, der bei FF USV Jena 4:1 (1:0) gewann und der SC Freiburg. Die Breisgauerinnen siegten beim Zweitligisten 1. FC Lübars durch ein Tor von Sandra Starke (80.) mit 1:0. Für Sand traf Nina Burger dreifach (13./59./68.). Den vierten Treffer erzielte Anne van Bonn (72.). Ivana Rudelic (62.) gelang der zwischenzeitliche Anschluss.