Empede (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw hat am zehnten Todestag von Robert Enke gemeinsam mit dessen Witwe Teresa Enke das Grab des früheren Nationaltorwarts besucht.

Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, legte Löw auf dem Friedhof in Empede bei Hannover einen Kranz mit der Aufschrift "Unvergessen" nieder. Der an Depressionen erkrankte Enke hatte sich am 10. November 2009 das Leben genommen. Unter Löw absolvierte er zwischen 2007 und 2009 acht Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft.

"Es bedeutet mir viel, dass ich, aber selbstverständlich auch die Stiftung, in den vergangenen Tagen so viel Unterstützung erhalten habe. Depression ist eine Krankheit und sie ist behandelbar", sagte Teresa Enke in einer DFB-Mitteilung.

Zu Robert Enkes Gedenken war in vielen Stadien - darunter auch beim Bundesliga-Topspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund - eine sogenannte "gedENKEminute" abgehalten worden.

DFB-Mitteilung