Berlin (dpa) - Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg kann im letzten Länderspiel des Jahres der deutschen Fußballerinnen wieder auf die zuvor verletzten Marina Hegering (SGS Essen), Sara Doorsoun (VfL Wolfsburg) und Leonie Maier (FC Arsenal) zurückgreifen.

Sie stehen im Kader für das Duell am 9. November (ab 18.30 Uhr MEZ/Eurosport) mit dem WM-Vierten England im Londoner Wembley Stadion. Neu im Aufgebot ist Anna Gasper vom 1. FFC Turbine Potsdam.

Verzichten muss Voss-Tecklenburg wegen Verletzungen aber unter anderen auf Stürmerin Alexandra Popp, Stammkeeperin Almuth Schult, Svenja Huth (alle VfL Wolfsburg) sowie Giulia Gwinn (FC Bayern München) und Johanna Elsig (1. FFC Turbine Potsdam).

"Auch aufgrund dieser Situation wird es spannend sein zu sehen, wie wir uns in der besonderen Atmosphäre mit dem jungen Team behaupten können", sagte die Bundestrainerin am Dienstag. Das Spiel werde auf allen Ebenen eine Herausforderung und ein "wichtiger Schritt in unserem laufenden Entwicklungsprozess". Für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft geht es im kommenden Jahr weiter mit der angestrebten EM-Qualifikation.

Aufgebot