Madrid (dpa) - Das einstige Torwart-Idol Iker Casillas kehrt fünfeinhalb Jahre nach seinem Weggang zu Real Madrid zurück. Der 39-Jährige werde in der Stiftung des spanischen Fußball-Meisters den Posten des stellvertretenden Generaldirektors übernehmen, teilte der Verein mit.

Casillas sei eine "Club-Legende", die man "mit Stolz" wieder im Verein aufnehme, hieß es. "Stolz, nach Hause zurückzukehren", postete der frühere Keeper auf Twitter. Er stelle sich der "neuen Herausforderung mit aller Freude und Lust". In den sozialen Netzwerken jubelten die Fans über die Nachricht.

Im August hatte Casillas, der im Mai 2019 beim Training des FC Porto einen Herzinfarkt erlitten hatte, seine Profi-Karriere beendet. Nach dem Infarkt war Casillas eine Gefäßstütze eingepflanzt worden. Der Weltmeister von 2010 bestritt danach kein einziges Spiel mehr. Ärzte warnten damals vor einer Fortsetzung der Karriere. Da der Spanier aber weiterhin dem Kader des FC Porto angehörte, feierte er im Sommer noch den Gewinn seines zweiten portugiesischen Liga-Titels mit den "Drachen".

Der Mann der in Spanien sehr bekannten Journalistin und TV-Moderatorin Sara Carbonero und Vater zweier Söhne wurde fünf Mal in Serie zum Welttorhüter gekürt. Mit "La Roja" wurde er auch zwei Mal Europameister. Er spielte von 1989 bis 2015 für die Madrilenen, mit denen er unter anderem fünf Mal die Primera División und drei Mal die Champions League gewann. Für die Königlichen bestritt er 725 Pflichtspiele, bevor er im Sommer 2015 zu Porto wechselte.

© dpa-infocom, dpa:201222-99-788092/4

Mitteilung des Vereins