Bonn (dpa/tmn) - Bekommen Pflanzen in Hydrokultur zu viel Wasser, fehlt den Wurzeln der Sauerstoff fürs Wachstum. Hobbygärtner dürfen daher immer nur bis zur Markierung Optimum am Wasserstandsanzeiger im Topf gießen. Das erklärt der Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur.

Sonst können die Wurzeln nicht atmen und verfaulen dadurch. Braune Wurzelspitzen sind Hinweise darauf, auch kann die Nährlösung unangenehm riechen. Denn in einem stagnierenden hohen Wasserstand gedeihen auch viele Krankheitserreger.

Sind einige Wurzeln bereits verfault, sollten diese entfernt werden. Besonders anfällig reagieren Pflanzen mit vielen Holzanteilen, etwa Yuccapalme, Drachenbaum und Elefantenfuß.

Verbraucherplattform