Flensburg (dpa) - Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben das Champions-League-Jahr 2020 mit einem Arbeitssieg abgeschlossen. Die Norddeutschen setzten sich mit 30:29 (15:12) beim norwegischen Meister Elverum HB durch.

Erfolgreichster Werfer für die Flensburger war der siebenfache Torschütze Johannes Golla. Für die Gastgeber erzielte Dominik Mathe ebenfalls sieben Treffer.

Nach einem zähen Beginn hatte die Mannschaft von Trainer Maik Machulla, die jetzt 13:3 Punkte auf ihrem Konto hat, das Spiel scheinbar sicher im Griff. Die Gastgeber steckten aber nie auf. Nach einem Fehlwurf kurz vor Schluss gab es für Elverum noch die Chance zum Ausgleich, doch das Glück blieb aufseiten der SG. Das Hinspiel gegen die Norweger hatte der deutsche Meister von 2018 und 2019 mit 37:35 gewonnen.

Anstatt der vorgesehenen zehn Spiele hat die SG in der Vorrunde der Königsklasse bislang nur acht Partien bestritten. Die Begegnungen bei Pick Szeged in Ungarn und beim HC Brest in Belarus mussten coronabedingt verlegt werden. Nächster Champions-League-Spieltag ist dann nach der Weltmeisterschaft im Januar in Ägypten. Das genaue Datum des Heimspiels gegen Vardar Skopje aus Nordmazedonien steht noch nicht fest.

© dpa-infocom, dpa:201210-99-647730/2

Homepage SG Flensburg-Handewitt

Kader SG Flensburg-Handewitt

Spielplan SG Flensburg-Handewitt

Homepage Champions League