Hüttenberg (dpa) - In der Coronavirus-Krise setzt sich Handball-Zweitlist TV Hüttenberg für ein besseres Miteinander ein. Weil der Spielbetrieb bis Ende April ausgesetzt wird, wollen die Handballer des Vereins aus Mittelhessen für Menschen in Quarantäne oder Risikogruppen das Einkaufen übernehmen.

"Vielleicht sind es nur kleine Taten, doch wir sind uns sicher, dass die Hilfebedürftigen hiermit unterstützt werden", sagte Trainer Frederick Griesbach laut Mitteilung. Natürlich werde darauf geachtet, dass sich kein Spieler einem Risiko ausgebe. "Einen Salat und ein paar Äpfel mehr einzukaufen und den Menschen in der Region vorbeizubringen, ist aber sicherlich nicht zu viel verlangt."

Von Dienstag an sollen die Einkaufslisten telefonisch oder per E-Mail durchgegeben werden können.

Mitteilung der Bundesliga zum eingestellten Spielbetrieb

Vereinsmitteilung