Berlin (dpa) - Stefan Kretzschmar, neuer Sportvorstand bei Handball-Bundesligist Füchse Berlin, hat Bob Hanning gegen Kritik in Schutz genommen.

"Die eine Seite ist, wie du Bob als Mensch einschätzt, was er da für dich bedeutet und woran du dich - auch durch viele provokante Äußerungen und Inszenierungen - vielleicht stößt", sagte Kretzschmar dem rbb über den Füchse-Manager und Vizepräsidenten des Deutschen Handballbundes. "Die andere Seite ist das Berufliche. Was er nicht nur für die Füchse, sondern den deutschen Handball allgemein geleistet hat, ist sehr hoch einzuschätzen. Das hat man zu respektieren."

Zuletzt hatte beispielsweise der frühere Nationalspieler Uli Roth kritisiert, dass Hanning zu mächtig sei und sich viele vor ihm wegducken würden. Der Handball habe es auch Hanning zu verdanken, dass er aus Sicht von Kretzschmar die Nummer zwei unter den Ballsportarten in Deutschland sei. "Bisher kenne ich noch keinen, der es besser kann als Bob", sagte der frühere Nationalspieler. "Klar kann man kritisieren - und da ist man in Deutschland auch immer vorne mit dabei. Aber besser machen kann es auch keiner."

Er habe sich aber auch schon auf "persönlicher Ebene" mit Hanning "gekabbelt, weil die Inszenierung mich ab und an auch störte", sagte Kretzschmar. Hanning ist in der Öffentlichkeit auch für sein extrovertiertes Auftreten bekannt. Bei den Füchsen arbeiten die beiden offiziell seit Jahresbeginn zusammen.

Kader der deutschen Handballer

Spielplan der deutschen Handballer

Präsidium des Deutschen Handballbundes

Vorstand des Deutschen Handballbundes

Kader der deutschen Handballerinnen

Roth-Interview

Kretzschmar-Interview