Berlin (dpa) - Der Regisseur und Dramatiker Falk Richter (49) wird bei der Teddy-Gala auf der Berlinale mit einem Sonderpreis geehrt. Die Gala zu dem schwul-lesbischen Filmpreis ist am 15. Februar in der Berliner Volksbühne.

Frühere Spezial-Teddys gingen etwa an Tilda Swinton, Helmut Berger und Rosa von Praunheim. Der Vorstand der Teddy Stiftung, Wieland Speck, nannte Richter in einer Mitteilung vom Montag einen "Beweger, von dem wir uns nachhaltige Impulse für das zukünftige queere und weltoffene Kino wünschen".

Zu Richters bekanntesten Texten gehören "Unter Eis", "Trust" und "Fear". Er gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Theaterregisseure.