Magdeburg l Acht Ensembles mit insgesamt 33 Musikern aus 14 Nationen werden zum Telemann-Wettbewerb erwartet. Das teilte die Internationale Telemann-Gesellschaft gestern mit. Die 10. Auflage findet vom 9. bis 17. März in Magdeburg statt.

Ausgelobt sind drei Hauptpreise, darunter der mit 7500 Euro dotierte Preis der Mitteldeutschen Barockmusik. Zudem gibt es Angebote für Konzertauftritte, unter anderem zu den Magdeburger Telemann-Festtagen und dem Bachfest Leipzig. Bewerben konnten sich ausschließlich Instrumentalensembles mit historisch orientierter Aufführungspraxis. Jedes Ensemblemitglied muss auf einem historichen Instrument oder dessen Nachbau spielen.

Die Leistungen der jungen Interpreten werden in drei Wettbewerbsrunden von einer Fachjury unter Vorsitz von Barthold Kuijken bewertet. Die erste Runde beginnt am 11. März im Schinkelsaal des Gesellschaftshauses. Die Finalrunde findet dort am 16. März statt. Alle Wettbewerbsauftritte sind öffentlich. Parallel dazu wird ein musikalisches Begleitprogramm geboten, das unter anderem vom En­semble KONbarock, der Biederitzer Kantorei und der Mezzosopranistin Geneviève Tschumi gestaltet wird. Die Sängerin aus der Schweiz hatte 2017 den Wettbewerb gewonnen.

Der Telemann-Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt und wechselt mit den Festtagen zu Ehren des 1681 in Magdeburg geborenen Barockkomponisten Georg-Philipp Telemann.

Tickets für die Wettbewerbe gibt es an der Tageskasse ab 5 Euro, Konzerttickets online unter www.telemann-wettbewerb.de