Wanzer l Die Löcknitztaler Musikanten, die 2019 ihr 50-jähriges Jubiläum feierten, sorgten schon einige Male für Feststimmung in Wanzer. Auch dieses Mal konnte das Herbstfest-Komitee das Ensemble für einen Auftritt beim traditionellen Herbstmarkt gewinnen. Dieser soll am Sonntag, 29. September, wieder Jung und Alt anlocken.

„Vieles hat sich bewährt“, zeigt sich Jonny Buck, einer der Organisatoren, mit seinen Mitstreitern für das Fest gerüstet, wobei einiges eingespielt sei. Mitglieder des Windmühlen- und Heimatverein Garbe, dessen Vorsitzender Buck ist, bereichern und unterstützen den Herbstmarkt, der seiner 20. Auflage entgegen blickt. „Schon ein Jahr ehe der Windmühlenverein aus der Taufe gehoben wurde, haben wir den Markt installiert“, blickt Jonny Buck zurück.

Der Auftakt, wie schon in den Jahren zuvor, erfolgt in der Kirche mit einem Plattdeutschen Gottesdienst, der um 11  Uhr beginnen wird. Anschließend, gegen um 12 Uhr, werden die Stände mit den verschiedensten Sortimenten ihre Waren anbieten. Unter anderem sind die ortsansässigen Angler vertreten, die wieder frischen Fisch anpreisen. Aber auch frisches Brot, Pizza, Kuchen und Pflaumenmus können von den Gästen erworben werden. Diese können sich auf Klänge der Löcknitztaler Blasmusikanten freuen, die ab 12 Uhr ihre Instrumente sprechen lassen wollen. Eine zweite Band wird mit dem Jule Werner Oldie-Express am Nachmittag zu Gast sein. Diese Musiker werden in dem Elbort im Westen der Verbandsgemeinde Seehausen ihre Premiere geben.

Der Oldie-Express, der seit vielen Jahren durch Deutschland tourt, hat sich voll und ganz dem Retro-Schlager und den Beat-Klassikern der 50er, 60er, 70er und 80er Jahre verschrieben. Die erfahrenen Musiker würden ein feines Händchen für Oldies beweisen, die einfach Lust auf einen ausgelassenen Tanzabend machen. Weiterhin präsentieren sich die Pollitzer Linedancer auf dem Herbstmarkt und gewähren den Besuchern Einblicke in ihr tänzerisches Hobby.

Das Gros des Festes spielt sich am Backhaus ab. Aber auch die Bockwindmühle kann in Augenschein genommen werden. „Wir werden auch Führungen vornehmen“, kündigt Buck an, der darauf hinweist, dass die Organisatoren für genügend ausgewiesene Parkplätze sorgen werden. Das Heimatmuseum soll zum Markttag ebenfalls ihre Pforte geöffnet haben. Wanzer freut sich auf viele Besucher - und natürlich auf schönes Sonntagswetter.