Von Klaus-Peter Voigt

Magdeburg. Sachsen-Anhalt erhält ein Gartenträume-Festival. Erstmals wird vom 26. bis zum 28. August kommenden Jahres zu "Stars im Park!" eingeladen. Im Magdeburger Elbauenpark heißt es an drei Tagen "Alte Meister und Neue Helden".

Das Programm setzt auf eine Verknüpfung barocker Musik von Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel mit Auftritten moderner Künstler, sagte gestern Mitorganisator Matthias Ulrich. Alle hätten in Städten des heutigen Sachsen-Anhalt gelebt und gewirkt. Auf diese Traditionen wolle man sich besinnen.

Die Interpretation ihrer Werke hat die Magdeburgische Philharmonie übernommen. Neben der Gruppe Silly treten im modernen Part auch die Prinzen auf. Erst im Januar wird der Gast für den Auftakttag des Festivals bekanntgegeben, der das Programm rund um Telemann abschließen soll.

Das Festival soll keine starre Bühnenshow werden. Es bezieht Teile des Parks, in dem 1999 die Bundesgartenschau stattfand, in das mehr als fünfstündige Erlebnis ein. Zu ihm gehören lebende Bilder mit Szenen aus der Kindheit der drei Komponisten, Auftritte von Chören, kulinarische Angebote und Möglichkeiten zum Flanieren. Im Hauptteil steht der Schauspieler und Musiker Jan Josef Liefers vor dem Publikum und moderiert das Programm. Der Künstler ist unter anderem durch seine Rollen als "Tatort"-Rechtsmediziner bekannt. Als Professor Boerne hat er bislang im "Tatort" aus Münster noch jeden Fall gelöst. Nun will er in Magdeburg ein Festival mit aus der Taufe heben.

Matthias Ulrich zeigt sich zuversichtlich, dass das neue Kulturangebot im Sommer auf Interesse stößt. Es soll "keine Eintagsfliege sein", sondern bei Erfolg fortgesetzt und möglicherweise auf andere Stationen der Gartenträume-Route ausgedehnt werden.

Wirtschaftsstaatssekretär Detlef Schubert nannte die inzwischen 44 Parks "lohnenswerte Ausflugsziele" im Bundesland. Sie sollten noch attraktiver werden. Innovative Kulturangebote seien dabei eine Möglichkeit, um Gäste aus ganz Deutschland anzulocken. In den vergangenen Jahren flossen in Pflege und Sanierung der Anlagen rund 57 Millionen Euro. Jährlich werden dort annähernd zwei Millionen Besucher gezählt.

Der Verkauf der Karten für den 27. und 29. August hat nach Angaben der Veranstalter bereits begonnen.