Magdeburg l Donnerstagabend. Getec-Arena. Noch ist die Bühne dunkel. Doch die altersdurchmischten Fans rufen schon "Kelly, Kelly". Dann legen sie los, Angelo, Patricia, Joey, Jimmy, John, Kathy und Paul, und Tausende in der Halle sind sogleich bei ihnen.

Nach der so unglaublich erfolgreichen "We Got Love"-Tour vor zwei Jahren ist die musizierende Großfamilie wieder unterwegs. Damals schon gaben sie zwei ausverkaufte Konzerte in Magdeburg, jener Stadt, in der Jimmy noch vor Jahren als "Streetkid" in der Fußgängerzone sang und versuchte, seine Alben zum Vorzugspreis unter die Leute zu bringen.

Diese Zeiten sind vorbei. Jetzt ist Jimmy mit den Geschwistern gefeierter Musiker. Er kann Gitarre, Mundharmonika, Gesang. Bei den Kellys ist man von kleinauf zum musikalischen Allrounder erzogen worden. Videos erinnern an die Zeit, als die Familie mit den roten Doppendecker-Bus tourte, das Album "Over the Hump" den Durchbruch brachte. Gold und Platin. Auf dem Cover waren alle irgendwo zwischen öko, irisch und mittelalterlich gestylt. Ein Markenzeichen der Kellys. Heute trägt Joey Schlaghose und Plateauschuhe. Zumindest steht Paul noch im karierten Schottenrock auf der Bühne, rote Socken reichen ihm bis zu den Knien. Mit seinem Rauschebart ist er dem verstorbenen Vater wie aus dem Gesicht geschnitten.

Bilder

"25 Years Over the Hump" heißt die Nostalgie-Tour, eine Neuauflage also ein Vierteljahrhundert nach dem Mega-Erfolg. Die Jahre seien schnell vergangen, sagt Jimmy. Die Tausenden in der Halle finden das auch, denn sie kennen noch all die Texte von einst. "Why, Why, Why", „Baby smile“, "First Time", "Santa Maria". Der erste Teil des Konzertes gehört den Songs vom einstigen Erfolgsalbum. Rock, Pop und Folk. Es wird gesungen, geschunkelt, nach rechts, nach links, man hakt den Nachbarn auch unbekannterweise unter. Das wollen die Kellys. Sie besingen die Harmonie und die Familie. Ihre treuen Fans lieben sie dafür.

Die Bühne gehört allen Kellys. Meist ist der Familiengesang der Background. Soli haben die Oberhand. Jeder hat seinen Part, Kathy mit "Baila Mi Corazon", Joey mit "Never Gonna Break Me Down", John mit "El Camino". Als Patricia das neue Lied "Fire" singt, schießen Feuerfontänen meterhoch. Vorher gab’s schon riesig lange Luftschlangen. An Konfettischnipselei wird wahrlich nicht gespart. Der Fußboden gleicht dem Ende einer Karnevalsfeier. So ausgelassen ist auch die Stimmung, Party pur. Frenetisch gefeiert wird Angelo Kelly für sein starkes Drummer-Solo. Da legt er schon mal Haargummi und Brille beiseite.

Dann schunkeln wieder Alt und Jung und nehmen sich an den Händen. So wie es Patricia und Jimmy auf der Bühne tun. Am 22. Februar, kurz bevor die Tour endet, sind die Kellys noch einmal ganz in Familie in Magdeburg. Dann gehen sie wieder ihrer Wege. Solo sind mittlerweile fast alle mit eigenen Programmen unterwegs.