Volksstimme: Bruce Spring­steen, Bob Dylan, Paul McCartney, Peter Maffay, Herbert Grönemeyer und etliche andere Größen waren bei MTV Unplugged geladen. Man spricht immer vom Ritterschlag. Ist er das für Santiano?

Axel Stosberg: Wir haben ja schon so manche Auszeichnung bekommen, aber MTV Unplugged ist schon als Ritterschlag zu sehen. Vor allem, weil wir als Band noch ganz jung sind. Wir sind erst acht Jahre im Geschäft.

Wie groß ist die Herausforderung, mit einem großen Orchester auf der Bühne zu stehen?

Die ist riesig. Es ist vor allem eine rein technische Herausforderung, mit insgesamt 60 Leuten Musik zu machen und alles so zu mikrofonieren, so aufzunehmen, dass eine erstklassige Platte herauskommt.

Wie oft probten Sie vorab mit dem Orchester?

Gar nicht. Das Orchester kann man schon rein aus logistischen Gründen vor dem Konzert nicht greifen. Wir bekamen von dem Dirigenten Wolf Kerschek regelmäßig die Probenergebnisse des Orchesters als mp3 geschickt. Wenn wir dann in unserem Proberaum an einem Lied noch etwas geändert haben, musste diese Änderung dann zum Dirigenten, das Orchester hat es neu eingespielt und dann an uns zurückgeschickt. Ein unglaublicher Aufwand, aber am Ende gab es nicht die geringsten Probleme. "Die Hochzeit" in Lübeck, wo wir alle zusammenkamen, hat wunderbar geklappt.

Inwieweit mussten die einzelnen Songs für das Format neu arrangiert werden?

Die Songs, die man mit ins Boot nimmt, sollen nicht 1:1 in ein nichtelektronisches Gewand transportiert werden. Man macht manchmal den Akkord länger, gibt eine Pause hinzu oder gibt einem Musiker mehr Freiraum für sein Instrument, so dass alles ein bisschen anders, ein bisschen neu erscheint. Bei ungefähr 20 Liedern haben wir kleine Gimmicks eingebaut. Das ist wie ein neues Kleid, das man überstreift. Aber keine Angst, man erkennt natürlich alles wieder.

Die Santiano-Männer sind auf den großen Bühnen unterwegs. Sie sind Profis. Wie groß war die Aufregung bei MTV Unplugged?

Live-Auftritte sind wir natürlich gewöhnt, aber eine Live-Aufzeichnung ist schon etwas Besonderes. Für die DVD ist neben dem Ton vor allem auch das bewegte Bild sehr wichtig. Es waren 19 Kameras beim Konzert dabei, die jede einzelne Bewegung von uns allen ganz genau beobachtet haben. Und das Konzert mit dem Orchester war für uns Premiere. Premiere plus Recording, plus Kameras, die einen beobachten, das ist schon eine ganz aufregende Sache. Ich hoffe, wenn man sich die Bilder anschaut, ist uns die Anspannung nicht zu sehr anzusehen.

Im nächsten Jahr geht es auf Unplugged-Tour. Was erwartet die Fans?

Wir werden es personell nicht so opulent aufziehen können. Wir nehmen ein Orchester mit auf Tour, aber in verkleinerter Form. Musikalisch gibt es ein Best-Of in neuem Gewand. Und die Bandbreite wird sich vergrößern. Wir haben ja einige Gastmusiker mit dabei.

Bei der Plattenaufnahme waren acht Gastsänger dabei, darunter Wincent Weiss, Angelo Kelly, Oonagh und Ben Zucker. Wer geht mit auf Tour?

Wir werden versuchen, ein oder zwei Gäste fest mit an Bord zu haben, und schauen, wer zu dem ein oder anderen Auftritt noch hinzustoßen kann. Es sind ja alles sehr erfolgreiche Künstler, die es nicht schaffen, wochenlang mit uns auf Tour zu gehen.

Zu den Gästen bei der Konzert-Aufzeichnung gehörte der Rapper Alligatoah. Die Seemannslieder von Santiano und Rap – das passt nicht wirklich zusammen, oder?

Auf den ersten Blick passen Deutsch-Rap und Shanty-Rock wirklich nicht zusammen. Aber auf den zweiten Blick gehört es doch zu unserem musikalischen Weltbild, sich darauf einzulassen. Es gibt immer Synergien, wenn verschiedene Welten aufeinanderprallen. Unsere Songs zeigen das auch. Wir haben uns seit Gründung von Santiano von überall etwas hergeholt: Reggae, Irish Folk, Pop, Rock, Schlager, Country. Mit unseren Gästen können wir da noch was draufpacken.

Santiano-Auftritte sind opulent. Wie wird das bei der Tour?

Wir werden unser Bühnenbild und unser Licht der MTV-Unplugged-Bühnentradition anpassen. Trotzdem werden wir den Gast auch in der letzten Reihe erreichen.

Mit MTV Unplugged haben Sie wieder neue Segel gesetzt. Was kommt als Nächstes?

Wir fahren auf Sicht. Wir konzentrieren uns in unserem Sein und unserem Tun nur auf ein Dreivierteljahr im Voraus. Wir finden, was weiter in der Zukunft liegt, raubt einem im Hier und Jetzt unglaublich viel Energie. Und diese brauchen wir jetzt. Mit MTV Unplugged haben wir erst einmal jede Menge zu tun. Das ganze nächste Jahr wird davon geprägt sein, worauf wir uns sehr freuen.

Die Seemänner von Santiano gehen im Frühjahr 2020 auf große „MTV Unplugged“-Tour. Am 2. April 2020 werden sie die Getec-Arena in Magdeburg entern. Karten gibt es bei biber ticket, Hotline (0391) 5 999 700.