Berlin l Für "Rammstein" war die Arbeit mit Pornoseiten noch eine einmalige Sache. Bei der neuen Gruppe von Frontmann Till Lindemann scheint sie dagegen bereits Teil des Geschäftsmodells zu sein.

Denn schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage veröffentlicht das deutsch-schwedische Metal-Duo "Lindemann" - bestehend aus Rammstein-Sänger Till Lindemann und Gitarrist Peter Tägtgren - ein exklusives Video auf dem Erotikportal "Visit-X".

Premiere am Valentinsabend

Das neue Video "Till the End" erscheint diesmal sogar zu einem besonderen Anlass: Am Valentinstag, um 20 Uhr, wie ein Countdown auf der Website ankündigt. Auf deren Vorschaubild ist Lindemann mit seiner Co-Darstellerin, Gesichtsbemalung und einigen..."Hilfsmitteln" zu sehen, darunter wird das Video zum Preis von 3,99 Euro angeboten.

Schon Anfang Februar bot "Lindemann" exklusive Inhalte bei Visit-X an, da ging es um die unzensierte Fassung von "Platz 1". Die Zusammenarbeit reicht aber schon viele Jahre zurück: 2009 feierte "Rammsteins" "Pussy" seine Premiere auf Visit-X.

Das äußerst explizite Video wurde mit echten Pornodarstellern gedreht und stammte von Jonas Akerlund, der unter anderem mit "Lady Gaga" arbeitete und in der Zwischenzeit bei drei weiteren Musikvideos für "Rammstein" Regie führte. Es sorgte damals für Aufsehen, da die Schnitte und der Einsatz von Body-Doubles für die Bandmitglieder den Eindruck erweckten, die Band wäre direkt an den Sexszenen beteiligt gewesen.

Das Valentinstags-Video wurde von Regisseur Zoran Bihac gedreht, der schon vorher häufiger sowohl mit "Rammstein" als auch mit "Lindemann" arbeitete.