Wernigerode l Im Herbst des vergangenen Jahres fiel der letzte Vorhang für „Faust – Die Rockoper auf dem Brocken“.

Damit endete nach dreizehn erfolgreichen Jahren ein besonderes Kapitel in der Geschichte der Harzer Bahnunternehmens (HSB). Rund 90.000 begeisterte Zuschauer haben seit dem Start im Februar 2006 die beliebte Rockoper mit Goethes Originaltexten besucht.

„Das Thema wurde inzwischen vielfach adaptiert“, sagte Christian Klamt, HSB-Prokurist und kaufmännischer Leiter. Faust sei das wichtigste Stück der Weltliteratur. Deshalb wolle man Goethes Literaturklassiker in Form eines neuen Stücks auf dem Brocken musikalisch wiederauferstehen lassen.

Christian Klamt, HSB-Prokurist Zum Gesamtkonzept der bisher insgesamt 387 Veranstaltungen gehörte neben der besonderen Aufführungsform im Goethesaal auf dem Brocken auch die An- und Abreise im dampfenden „Mephisto-Express“ sowie das „Mephisto-Mahl“ in der Brockenherberge. Dabei sei eine Auslastung von 80 bis 95 Prozent erreicht worden, weshalb es jetzt eine Fortsetzung des Faust-Themas, aber mit neuem Stück und neuen Künstlern geben soll. Goethes Klassiker und die Brockenbahn gehörten untrennbar zum höchsten Gipfel des Harzes, so Klamt.

Jetzt geht es mit einer von Jimmy Gee, Martin Constantin und Norbert Schultz völlig neu komponierten und von der Jimmy Gee Band gespielten Musik, welche die Zuschauer mit rockig bis sanften Klängen durch die bunte Show begleiten wird, in eine neue Runde. Neu ist auch das aus der Feder von Hartmut Hecht und Michael Manthey stammende Libretto. Die Regie führt der bereits aus den Vorjahren bekannte Christian Venzke, der ebenso für die Choreografie verantwortlich zeichnet und als Schauspieler wieder in seiner Stammrolle „Dr. Faust“ auftreten wird.

Wie Ideengeber Michael Manthey betonte, sei das neue Team mit neuen Künstlern und mit viel Herzblut in die Vorbereitungen gegangen.

Erstmals wird Mephisto mit Jessica Fendler als weibliche und theatralisch-rockige Mephista besetzt. „Mit Jimmy Gee ist der beste Rockgitarrist Deutschlands dabei“, betonte Manthey.

Geblieben sei das bewährte Erfolgsrezept des Gesamtevents aus Goethes originalen Texten, An- und Abreise im dampfenden ,,Mephisto-Express“ mit Hexen und Teufeln an Bord sowie dem teuflischen ,,Mephisto-Mahl” in der Brockenherberge. „Alles wird live gesungen“ Die Jimmy Gee Band und Tänzer gehören zu dem gut zweistündigen Programm.

„Die Ticketpreise für das Gesamtpaket sind auf dem bisherigen Niveau geblieben“, sagte der HSB-Prokurist. Karten für die Premiere am Donnerstag, 30. April, sowie die Aufführungen am 1./2. Mai, 30./31. Oktober (jeweils freitags und sonnabends) sowie an sieben Tagen im November können ab sofort beim Veranstalter erworben werden.

Tickets zum Preis von 95,66 Euro gibt es unter www.hsb-wr.de, Telefon (0 39 43) 55 80, sowie in allen HSB-Verkaufsbüros.