Gründershow

DHDL: Welche "Die Höhle der Löwen"-Deals sind 2021 geplatzt?

Aktuell läuft die zehnte Staffel der Erfolgsshow "Die Höhle der Löwen". Doch nicht jeder umkämpfte Deal kam nach der Show auch wirklich zustande. Hier gibt es die Deals, die nach der Show geplatzt sind.

Von Aline Wobker 12.10.2021, 14:11 • Aktualisiert: 12.10.2021, 15:36
V.l.: (oben) Dr. Georg Kofler, Nils Glagau, Judith Williams, Ralf Dümmel, (unten) Carsten Maschmeyer, Dagmar Wöhrl und Nico Rosberg.
V.l.: (oben) Dr. Georg Kofler, Nils Glagau, Judith Williams, Ralf Dümmel, (unten) Carsten Maschmeyer, Dagmar Wöhrl und Nico Rosberg.

Foto: RTL / Bernd-Michael Maurer

Köln/DUR - "Die Höhle der Löwen" ist für viele Gründer und Start-ups der Grundstein für großen Erfolg in der Zukunft. Daher kämpfen viele Unternehmer um einen Deal mit einem der Investoren bis zur letzten Minute. Dennoch kommen einige Deals im Nachhinein nicht zustande, so auch in den neuesten Staffel. Hier gibt es alle geplatzten Deals in 2021.

Welche Deals sind geplatzt?

Osmans Töchter

In der ersten Folge der aktuellen Staffel stellten die Berliner Gründerinnen von "Osmanns Töchter" ihr Unternehmen vor. Die drei Frauen konnten einen Deal mit Dagmar Wöhrl ergattern - doch dieser platzte im Nachgang der Show. Wie die Gründerinnen via Facebook und Instagram mitteilten. "Inhaltlich und formal wich der uns unterbreitete Deal zu stark von dem ab, was uns anfangs in Aussicht gestellt wurde. Mit diesem neuen Geschäftsmodell, das uns angeboten wurde, wären wir letztlich ein höheres Risiko eingegangen als ursprünglich kalkuliert", teilten sie ihren Followern mit. Dagmar Wöhrl äußerte sich nicht.

Tape Art

In Folge zwei stellten die Gründer der Firma Tape Art ihr Unternehmen vor. Georg Kofler und Judith Williams machten den Gründern ein Angebot - und bekamen den Zuschlag. Doch nach der Ausstrahlung wurde bekannt: Der Deal platzte. Zu den Gründen äußerten sich Kofler und Williams via Instagram: "Im Laufe der Verhandlungen hat sich herausgestellt, dass sich nach und nach die Geschäftsgrundlage geändert hat", berichtet Georg Kofler in einem Interview bei Instagram. Keiner der Gründer sei bereit gewesen, sich ganzheitlich und voll für die Firma zu engagieren, so Kofler weiter. Die Erfahrung habe gezeigt, so Williams, dass es dabei oft zu Schwierigkeiten kommt. Sie wünschen den Gründern aber dennoch viel Erfolg.

JoyBräu

In Folge drei wurde JoyBäu vorgestellt - ein Bier für Sportler. Nils Glagau bot den Gründern einen Deal an, doch nach der Sendung kam es nicht zur Zusammenarbeit. Über die Gründe berichtete Investor Glaglau via Twitter. Dort äußerte er sich so: "Nach der Aufzeichnung hat sich leider herausgestellt, dass mein Mehrwert über das reine Investment hinaus nicht von allen anerkannt wurde." 

Die zehnte Staffel von "Die Höhle der Löwen" läuft immer montags um 20.15 auf Vox oder jederzeit online auf TvNow.