TV-Tipp

Doku zum Eagles-Bandjubiläum bei Arte

Vor 40 Jahren haben The Eagles ihren Höhenflug durch die Geschichte des Country-Rock gestartet. Zum Bandjubiläum zeigt Arte eine Doku, zwischen Himmel und Hölle.

Von Ute Wessels, dpa 04.08.2021, 19:47
Auf ewig „Hotel California“: The Eagles.
Auf ewig „Hotel California“: The Eagles. Guillen/EPA/EFE/dpa

Los Angeles - Sie feierten gigantische Erfolge und zerstritten sich maßlos: The Eagles. Die legendäre Country-Rock-Band aus Los Angeles feiert 2021 ihr 50-jähriges Bestehen.

Der Kultursender Arte zeigt hierzu am Sonntag um 22.10 Uhr die dreistündige Dokumentation „The Eagles: Himmel und Hölle Kaliforniens“ aus dem Jahr 2013.

Regisseurin Alison Ellwood brachte aktuelle und ehemalige Bandmitglieder vor die Kamera, darunter Frontmann Glenn Frey, der Anfang 2016 nach schwerer Krankheit starb.

Keine Frage, die Eagles haben Musikgeschichte geschrieben und einen ganz eigenen Sound kreiert, der die zu Ende gehende Hippie-Zeit prägte und von ihr geprägt war. Ein musikalischer Mix aus Country und Rock, eingebettet in harmonische, eingängige Melodien. Ein Erfolgsrezept, welches vielfach aber auch als soft belächelt wurde.

Über allem steht und klingt das „Hotel California“ - das als melancholischer Abgesang auf den American Way of Life verstanden werden kann. Der Song, der zum Welthit wurde, stammte aus der Feder von Glenn Frey, Don Henley und Don Felder und erschien 1976. Die Eagles waren auf dem Karrieregipfel angekommen, denn zugleich markierte „Hotel California“ einen Wendepunkt. Der Streit unter den Bandmitgliedern begann.

Vor der Kamera erinnern sich die Musiker an die Zeit und reflektieren ihre Krisen: 1977 kam es zum Bruch zwischen Bassist Randy Meisner und Gitarrist Glenn Frey. Meisner verließ die Band und wurde durch Timothy Schmit ersetzt.

Die Probleme innerhalb der Band blieben, vor allem die Frage, wer in der Gruppe das Sagen hat, sorgte für Reibereien. Schmit wunderte sich: „Wo bin ich hier reingeraten“, wie er rückblickend sagt. Und schon drei Jahre nach seinem Einstieg in die Eagles musste er enttäuscht miterleben, wie die Band 1980 auseinanderbrach.

Die Doku zeigt auch die Anfänge der Gruppe im Troubadour Club in Los Angeles, als Begleitband für die Countrysängerin Linda Ronstadt sowie erste Charterfolge wie „Take It Easy“. Nach der Trennung waren vor allem Glenn Frey und Don Henley als Solokünstler erfolgreich. 1994 kam es zur Reunion. Bis heute stehen die Eagles auf der Bühne, auch 2021 ist eine Tournee geplant.