1. Startseite
  2. >
  3. Kultur
  4. >
  5. TV & Streaming
  6. >
  7. Hollywood: Margot Robbie und Warner Bros. handeln Produktions-Deal aus

HollywoodMargot Robbie und Warner Bros. handeln Produktions-Deal aus

Nach ihrem „Barbie“-Erfolg ist Margot Robbie als Darstellerin und Produzentin in Hollywood gefragt. Nun handelt der Star einen Produktions-Deal mit dem Studio Warner Bros. aus.

Von dpa Aktualisiert: 13.02.2024, 13:23
Als ersten Film hatte Margot Robbie mit LuckyChap Entertainment im Jahr 2017 „I, Tonya“ produziert.
Als ersten Film hatte Margot Robbie mit LuckyChap Entertainment im Jahr 2017 „I, Tonya“ produziert. Chris Pizzello/AP/dpa

Los Angeles - Nach dem gemeinsamen Mega-Filmhit „Barbie“ bauen Warner Bros. und Hauptdarstellerin und Produzentin Margot Robbie (33) ihre Zusammenarbeit weiter aus. Die gebürtige Australierin hat mit ihrer Firma LuckyChap Entertainment und dem Hollywood Studio einen First-Look-Deal abgeschlossen, wie US-Branchenblätter berichteten.

Robbie hatte die Produktionsfirma mit Ehemann Tom Ackerley und dem Produzenten Josey McNamara 2014 gegründet. Sie freuten sich darauf, mit Margot, Tom und Josey Filmprojekte jeglicher Größe und Genre für Kinogänger in aller Welt zu produzieren, schrieben die Warner-Manager Michael De Luca und Pam Abdy in einer Mitteilung. In einer First-Look-Vereinbarung können verschiedene Regelungen zur Produktion und Vermarktung getroffen werden.

„Barbie“ erfolgreichster Film 2023

Die Gesellschaftssatire „Barbie“ von Regisseurin Greta Gerwig über die ikonische Puppe war mit weltweiten Kinoeinnahmen von über 1,4 Milliarden Dollar der erfolgreichste Film von 2023. Robbie war als Barbie und Ryan Gosling (43) als Ken zu sehen. Die Komödie ist für acht Oscars nominiert, darunter als „Bester Film“. 

Als ersten Film hatte Robbie mit LuckyChap Entertainment im Jahr 2017 „I, Tonya“ produziert. Darin spielte Robbie die Eiskunstläuferin Tonya Harding. Sie war auch an der Produktion von Filmen wie „Promising Young Woman“, „Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn“ oder „Saltburn“ beteiligt.