Münster (dpa) - Ein leuchtender Turm aus Holz und Filz, rund zehn Meter hoch und 5570 Kilogramm schwer: Eine abstrakte Skulptur des irisch-amerikanischen Künstlers Sean Scully ist seit Montag im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster zu sehen.

Bis vor kurzem war der Turm aus 34 ineinandergesteckten und mit Filz bespannten Holzrahmen noch bei der Biennale in Venedig zu sehen, wie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mitteilte. Nun leuchte "Opulent Ascension" ("Opulenter Aufstieg") den Besuchern bis Mitte März im Museumsfoyer entgegen.

Scully hatte das Werk 2019 angefertigt - für die Basilica di San Giorgio Maggiore auf einer Insel vor Venedig. Der Künstler vergleiche die Skulptur mit einer biblischen Himmelsleiter, hieß es vom Museum in Münster. Sean Scully - 1945 in Dublin geboren und in London aufgewachsen - gilt mit seiner Malerei und seinen Skulpturen als einer der international wichtigsten Protagonisten der abstrakten Kunst. Schon seit dem vergangenen Jahr ist vor dem Museumseingang am Domplatz eine Scully-Stahl-Skulptur zu sehen.