Lieber tagfrisch

Backen: Erdbeeren verlieren im Kühlschrank an Geschmack

Fast alle lieben Erdbeerkuchen. Streit gibt es höchstens über den idealen Tortenboden. Doch der beste Boden nützt nichts, wenn die Früchte unreif oder ohne Aroma sind.

Von dpa 19.05.2021, 13:09
Erdbeeren für den Kuchen sollten möglichst erntefrisch sein. Länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt, verlieren die Früchte nicht nur an Vitamin C, sondern auch an Geschmack.
Erdbeeren für den Kuchen sollten möglichst erntefrisch sein. Länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt, verlieren die Früchte nicht nur an Vitamin C, sondern auch an Geschmack. Christin Klose/dpa-tmn

Bonn - Ob ein Boden aus Kekskrümeln und geschmolzener Butter, Mürbe- oder Biskuitteig bestehen soll, ist Geschmackssache. Entscheidend für einen gelungenen Erdbeerkuchen sind die Früchte.

Sie sollten wirklich reif, süß und aromatisch sein. Das ist meistens bei Erdbeeren von Direktvermarktern der Fall. Denn sie wählen die Sorten weniger auf lange Haltbarkeit der Früchte aus, sondern nach Geschmack. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (RLV) hin.

Er empfiehlt, Erdbeeren am besten möglichst erntefrisch zu verzehren. Im Kühlschrank sollten sie nicht länger als einen Tag aufbewahrt werden. Die Lagerung beeinträchtigt nämlich nicht nur den Geschmack, sondern mit der Zeit bauen sich auch die Vitamine ab.

Erdbeeren werden immer vor dem Putzen gewaschen. Dazu werden die Früchte vorsichtig in stehendes Wasser, zum Beispiel in eine Schüssel, gegeben. Ein Überbrausen mit einem starken Wasserstrahl erzeugt Verletzungen und führt zum Austreten von Saft.