New York (dpa) - Trotz allgemeiner Befürchtungen vor einem Terroranschlag haben Millionen New Yorker die traditionelle Thanksgivingday-Parade in Manhattan verfolgt.

Schätzungen waren am Donnerstag zunächst nicht verfügbar, aber die Polizei hatte mehr als drei Millionen Menschen an Central Park und Sixth Avenue erwartet. Die Parade, die seit 89 Jahren stattfindet, verlief ohne besondere Zwischenfälle, eine konkrete Terrordrohung hatte es laut Polizei auch nicht gegeben. Nach den islamistischen Anschlägen war der Schutz aber verstärkt worden.

Die New Yorker Parade ist zwar ein paar Jahre jünger als die in Philadelphia, aber dafür größer und vor allem berühmter. Seit mehr als 60 Jahren wird sie auch landesweit im Fernsehen übertragen und sorgt immer wieder für gute Quoten. Geprägt ist sie von gewaltigen Ballons, die an den Schaulustigen vorbeigetragen werden. Sie stellen Comicfiguren, aber auch Firmenmaskottchen dar.

Thanksgiving, das Erntedankfest, ist der wichtigste Familienfeiertag in den USA. Weil er überkonfessionell ist, kommt es noch vor Weihnachten.

Website der Parade