Morgen ist Tag der seelischen Gesundheit

Steigende Belastung verursacht Depressionen

Magdeburg (rgm). In Sachsen-Anhalt gibt es immer mehr Menschen mit Depressionen. Darauf macht die KKH-Allianz angesichts des morgigen Internationalen Tages der seelischen Gesundheit aufmerksam. Laut Daten der Krankenkasse sind zwischen 2004 und 2008 in Sachsen-Anhalt die Krankenhausbehandlungen von Depressionen und entsprechenden psychischen Erkrankungen um 22 Prozent gestiegen.

Fast jeder dritte Bundesbürger leidet laut Statistik einmal in seinem Leben an einer psychischen Erkrankung. Rund zehn Prozent der Fehltage bei den Berufstätigen gehen auf Erkrankungen der Psyche zurück. Im gesamten Bundesgebiet nahm die Zahl der Krankenhausbehandlungen bei Depressionen um rund 23 Prozent zu. Besonders betroffen sind junge Männer unter 20 Jahren, bei denen ein Anstieg um 41 Prozent zu verzeichnen ist.

Als Ursache wird von Experten vor allem die steigende Belastung in unserer Gesellschaft aufgeführt. Ein stressiger Job, Sorgen in der Familie oder Partnerschaft sowie der wachsende Leistungsdruck können Auslöser für eine seelische Krise sein. Hinzu kommt der steigende Konsum von Alkohol, Medikamenten oder anderen Suchtmitteln, die ein starkes Risiko für die seelische Gesundheit darstellen.

Den internationalen Aktionstag "World Mental Health Day" gibt es seit 1992 immer am 10. Oktober. Initiator ist die World Federation for Mental Health (WFMH).