Berlin (dpa) - Schauspieler Axel Milberg vermisst Gesichter. "Ich bin unterwegs, kaufe ein und alle tragen Maske", sagte der 64-Jährige der "Augsburger Allgemeine" (Samstagausgabe).

Die Begegnungen mit unbekannten Menschen seien anders als früher. "Da fehlen mir die Gesichter, die Biografien ja andeuten. Wunderschöne Menschen, Fremde, Bärtige, Lachende, Traurige. Die alle hätte ich gerne wieder."

Milberg ist am Montag in der Komödie "Familie Bundschuh im Weihnachtschaos" zu sehen, dem nunmehr fünften Teil der Bundschuh-Reihe. So chaotisch wie im Film geht es bei den Milbergs zu Hause an Weihnachten nicht zu. Die Familie könne sich aber schon mal in die Haare bekommen, etwa "wenn der Hunger groß ist, aber das Essen noch nicht fertig". Grund für weihnachtlichen Stress sei der Wunsch, dass es an diesen Tagen besonders schön werden muss. "Dann kann es nur in die Hose gehen."

© dpa-infocom, dpa:201219-99-750746/2