Berlin (dpa) - Sie hat schon Millionen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zum Lesen animiert und ist Dauergast nicht nur in deutschen Bestsellerlisten, zuletzt mit dem Fantasy-Roman Reckless. Das goldene Garn. Heute wird Cornelia Funke 57.

Diesen Herbst ist die Erfolgsautorin, die schon seit vielen Jahren mit Familie in Los Angeles lebt, unter die Verleger in den USA gegangen (hierzulande erscheinen ihre Bücher bei Dressler). Breathing Books (Atmende Bücher) heißt ihre Verlags-Neugründung. Warum dieser Schitt? Sie verspricht sich davon mehr kreative Freiheit, wie sie der Deutschen Presse-Agentur im November erklärte. Nach meiner Erfahrung machen oft die kleinsten Verlage die schönsten und ungewöhnlichsten Bücher, weil der Finanzierungsdruck nicht zu groß ist, weil sie näher und sehr viel persönlicher mit den Autoren und Künstlern zusammenarbeiten und weil sie keine Programme mit Hunderten von Titeln vermarkten.

Funke setzt mit Breathing Books neben klassisch gedruckten Büchern auch auf digitale Produkte, E-Books und Apps. Beide Medien sollten sich inspirieren statt bekämpfen, findet sie. Sie selbst bevorzuge allerdings immer noch die Papiervariante, wie sie im dpa-Interview verriet.

Schon als Kind habe sie sich mit dem Bazillus Leselust infiziert, hat die Autorin einmal erzählt, bis zum ersten selbstverfassten Buch dauerte es aber noch Jahre. Geboren in Nordrhein-Westfalen, studierte sie zunächst Erziehungswissenschaften in Hamburg und arbeitete drei Jahre lang als Erzieherin auf einem Bauspielplatz. Als Buchillustratorin - sie hatte schon immer gern gezeichnet - gestaltete sie dann die Texte anderer Autoren, doch oft gefielen sie ihr nicht. Also begann sie selbst zu schreiben.

1988 erschien ihr erstes Buch Die große Drachensuche oder Ben und Lisa fliegen aufs Dach der Welt. In aller Munde war ihr Name etwas später, als die Reihen Die wilden Hühner, die Gespensterjäger (beide ab 1993) sowie ihre Tintenwelt-Trilogie (ab 2003) erschienen. Manche ihrer Geschichten wurden fürs Kino oder Theater adaptiert, in gut drei Dutzend Sprachen übersetzt und in zweistelliger Millionenhöhe verkauft.

Es habe ziemlich lange gedauert, bis sie ihr Erzähltalent zum Beruf gemacht hat, schreibt Funke auf ihrer Website. Heute kann sie sich gar nichts anderes mehr vorstellen. Meine Arbeit - das Bücherschreiben - macht mir so viel Spaß, dass ich gar nicht ohne sie leben könnte. Demnächst sollen unter anderem Die Feder eines Greifs als Fortsetzung von Drachenreiter, das Das Buch, das niemand las und ein vierter Tintenwelt-Teil herauskommen.

NAME BERUF ALTER GEBURTSDATUM GEBURTSORT GEBURTSLAND
PHOENIX, Summer amerikanische Schauspielerin 37 10.12.1978 Winter Park USA
CHRIQUI, Emmanuelle kanadische Schauspielerin 38 10.12.1977 Montréal Kanada
BRANAGH, Kenneth britischer Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor 55 10.12.1960 Belfast Großbritannien