Berlin (dpa) - Kampf des Jahrhunderts oder Karnevalsveranstaltung? Ein riesiges Spektakel war der Fight im letzten Jahr zwischen dem irischen Mixed-Martial-Arts-Kämpfer Conor McGregor und dem US-Box-Champion Floyd Mayweather auf jeden Fall.

Und was ihm viele nicht zugetraut hatten: McGregor schlug sich achtbar aus der Affäre. "Er ist viel besser, als ich dachte, aber ich war der stärkere Mann am heutigen Abend", sagte Mayweather nach dem Kampf. Mit einer harten Rechten hatte er in der zehnten Runde McGregor taumelnd in die Seile geschickt, danach stoppte der Ringrichter den Kampf.

Der Hype um den Fight war enorm. Mit einer Werbetour und mehreren Rededuellen vor großem Publikum hatten die beiden Stars ihrer Branche das Interesse auf die Spitze getrieben. Und gelohnt hat es sich auch: Rund 300 Millionen Dollar sollen in die Taschen von Mayweather geflossen sein, der schon vorher stolz den Spitznamen "Money" trug. McGregor wurde für seinen ersten Versuch als Boxer immerhin mit 100 Millionen Dollar entlohnt. Der größte Zahltag der Box-Geschichte.

Die Börse des MMA-Kämpfers war aber auch vorher schon gut gefüllt. Seinem Vater prophezeite Conor McGregor, der heute seinen 30. Geburtstag feiert, dass er mit 25 Jahren Millionär sein würde. Kleine Korrektur: Er schaffte es erst ein Jahr später.

Und das Geld gibt er auch wieder mit vollen Händen aus. McGregor, der vor den goldenen Zeiten jahrelang einen Opel Astra fuhr, hat sich einen ganzen Fuhrpark mit Luxus-Karossen (Cadillac, Mercedes, Lamborghini) zugelegt, trägt mit Vorliebe Anzüge aus italienischer Seide und feiert große Partys mit viel Champagner.

Wer mag es ihm verdenken: Der Ire ist in einer harten Gegend von Dublin (Crumlin) aufgewachsen, begann im Alter von elf Jahren zu boxen und arbeitete als Klempner-Gehilfe, bevor er die Entscheidung traf, als Vollkontakt-Kämpfer Karriere zu machen. Sein professionelles Debüt gab er vor zehn Jahren.

Legendär wurde sein Kampf 2015 gegen Jose Aldo, der zehn Jahre lang unbesiegt geblieben war. Mit einem einzigen Punch knockte der knallharte McGregor ihn nach 13 Sekunden aus und wurde neuer UFC-Champion im Federgewicht. Auf seiner Brust trägt der Ire passenderweise ein riesiges Tattoo mit einem gekrönten Gorilla.

Seinen nächsten Kampf aber wird Conor McGregor vor Gericht austragen. Der MMA-Star soll Gegenstände auf einen mit gegnerischen Kämpfern besetzten Bus geworfen haben, unter anderem wird ihm Körperverletzung vorgeworfen."Ich bereue mein Handel", hatte McGregor bereits nach einer Anhörung gesagt. Der nächste Gerichtstermin ist für den 26. Juli anberaumt.

Unterstützung in jeder Lebenslage erhält McGregor dabei von seiner Freundin Dee Devlin. Die beiden hatten sich 2008 in einem Nachtclub kennengelernt. Auch als McGregor am Anfang seiner Karriere noch von der Wohlfahrt lebte, hat sie immer zu ihm gehalten. Am 5. Mai 2017 brachte sie den kleinen Conor Jack McGregor Jr. zur Welt.