Cirencester (dpa) - Königliche Post wörtlich genommen: Prinz Charles (72) hat am Freitag in einem Postamt Briefe sortiert. Damit erhalten mehrere Haushalte im südwestenglischen Cirencester in diesem Jahr zu Weihnachten wahrhaft königliche Post von der Royal Mail.

Der Besuch unweit von Highgrove, der Residenz von Prinz Charles und seiner Gattin Herzogin Camilla, war eine Geste der Anerkennung für die Postbediensteten in der stressigen Weihnachtszeit.

Allein in dieser Woche werden in dem Postamt 300.000 Briefe, Pakete und Päckchen erwartet, fast ein Fünftel mehr als in der Vorjahreswoche. Wegen der Corona-Kontaktbeschränkungen sei vor allem die Zahl der Weihnachtskarten deutlich gestiegen, sagte der Filialchef.

Nach einigen Minuten hatte der Prinz den Schwung beim Sortieren raus. Im Gespräch mit dem Postboten Mark Messer ging der Thronfolger den Vorurteilen über den Beruf nach: "Haben Sie manchmal Probleme mit Hunden?" Ab und an, räumte der 57 Jahre alte Austräger ein. "Immer mit kleinen Hunden", sagte Messer. "Jack Russells und Terrier sind die schlimmsten."

© dpa-infocom, dpa:201218-99-747248/2