1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Arendsee
  6. >
  7. Heimatgeschichte und Tourismus: Ziel: Ein Tempel am Ufer des Arendsees nach Vorbild von Gustav Nagel

Heimatgeschichte und Tourismus Ziel: Ein Tempel am Ufer des Arendsees nach Vorbild von Gustav Nagel

Gustav Nagels Bauten existieren vollständig nur noch auf alten Fotos und Postkarten. Ehrenamtliche wollen dies aber ändern und stellen ihre Projektdetails vor.

Von Eckehard Schwarz 27.03.2024, 12:00
Gustav Nagel vor seiner Grotte. Direkt darüber befand sich der Tempel.
Gustav Nagel vor seiner Grotte. Direkt darüber befand sich der Tempel. Sammlung: Eckehard Schwarz

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Arendsee. - Vor 150 Jahren, am 28. März 1874, wurde in Werben der spätere Wanderprediger und Lebensreformer Gustav Nagel geboren. Heute verbinden die Menschen ihn mit Arendsee - gegenüber dem Markt steht eine lebensgroße Statue und der Garten mit den Resten seiner Bauten wird von einem Förderverein erhalten. Dieser strebt den Wiederaufbau des Seetempels an.