Wiepke l In Wiepke sind wieder die Jungstörche geschlüpft. In der ersten Maihälfte war es soweit. Und nun betteln sie schon fleißig nach Nahrung. Sie klappern, sobald ein Altstorch das Nest erreicht und mit der Fütterung beginnt. „Drei Köpfchen sind schon mit etwas Glück zu sehen, vielleicht kommt noch ein vierter dazu? Das Storchenpaar beginnt übrigens sofort nach der ersten Eiablage mit dem Brüten. Somit schlüpfen alle nacheinander. Damit ist gewährleistet, dass nicht alle mit dem Schwingen der Flügel, als Voraussetzung für das Fliegenlernen, beginnen.

Es geht immer schön der Reihe nach! Man merkt dann dem letzten Jungstorch richtig an, dass er völlig unverständlich allein auf dem Horst steht und krampfhaft mit Flugübungen zu tun hat“, schildert Friedrich-Wilhelm Gille, Müller in Wiepke. Interessenten können die Jungstörche auf dem Mühlenhof beobachten. Eine Kamera nimmt das Geschehen auf. Außerdem kann von einem Fenster der Mühle aus, zum Storchennest geschaut werden. Gelegenheit zur Storchenbeobachtung bietet sich beispielsweise am Pfingstmontag, 10. Juni.

Feststimmung auf dem Mühlenhof

Pfingstmontag ist nämlich alljährlich Deutscher Mühlentag. Dann steigt auf dem Mühlenhof an der Wiepker Beeke das mittlerweile 27. Mühlenfest, zu dem Friedrich-Wilhelm Gille im Namen des Mühlenvereins einlädt. Gäste sind ab 10.30 Uhr willkommen. Rund 30 ländliche Gewerke, Handwerker, Händler und Direktvermarkter aus der Altmark und Brandenburg werden erwartet. Bei den IFA-Freunden Wiepke können Kinder einen Treckerführerschein erhalten. Die Beetzendorfer Blasmusikanten sorgen bis circa 17 Uhr für Stimmung. Ab 13 Uhr können sich Interessenten die Ausstellung „Brautkränze aus der Altmark“ ansehen.

Bilder

 Übrigens: Gäste, die mit einem Brautkranz kommen, erhalten zwei Freikarten für das Mühlenfest. Kinder bis zwölf Jahre dürfen kostenlos dabei sein. Die Versorgung der Gäste ist gewährleistet. Es gibt Deftiges, frisches Brot und Getränke von Anbietern aus der Region. Unter anderem wird frischer Käse aus Wiepke angeboten. Für Kaffee und Kuchen sorgen die Mitglieder des Mühlenvereines.

Einseitig der Straße können Besucher von außerhalb ihre Fahrzeuge abstellen. Weitere Parkmöglichkeiten finden sich auf der Schweineweide und hinter der Festwiese sowie im Dorf hinter der Bundesstraße.