Möser/Lostau/Burg l Zum Dauerbrenner-Thema um die Errichtung einer sicheren Fahrbahnquerung in Lostau wird ein Runder Tisch eingerichtet, sicherte Landrat Steffen Burchhardt am Mittwoch im Zuge der Einwohnerfragestunde zur Anfrage von Wolfgang Rust zu.

Rust hatte namens und im Auftrag der Gemeindeseniorenvertretung Möser die Anfrage gestellt, warum das Hin und Her um eine sichere Querung nach 18 Monaten immer noch kein Ende gefunden habe. (Volksstimme berichtete am 16. Dezember)

Kreisvorstand Bernd Girke erläuterte, dass der Landkreis bei seiner Entscheidung bleibe – so berichtete es Rust gestern – einen Fußgängerüberweg nicht anlegen zu lassen. Seine Begründung stützte er auf das Ergebnis einer weiteren Anhörung der Landesbaubehörde (LSBB) die Anzahl der Fußgänger und der Strom der Fahrzeuge würde gesetzlich den Bau eines Schutzweges nicht rechtfertigen. An diese Aussage des LSBB fühle sich der Landkreis gebunden, meinte Girke. Zudem trage der Landkreis nicht die Entscheidungsbefugnis.

Widerspruch aus dem Ministerium

Dem widerspricht jedoch eine Aussage aus dem sachsen-anhaltischen Verkehrsministerium (Burger Volksstimme 9. Oktober): Die ab­schlie­ßende Entscheidung über den Antrag zur vorübergehenden Anordnung eines Fuß­gänger­über­weges trifft letztlich die Untere Straßenverkehrsbehörde beim Landkreis. Sofern die entsprechende Anordnung erlassen wird, wird die LSBB diese umsetzen und den Überweg errichten.

Kreistagsabgeordneter Hartmut Dehne (CDU), der zugleich Fachbereichsleiter der Möseraner Gemeindeverwaltung ist, wandte sich gegen die inszenierte und beschworene Harmonie zwischen Landkreis und Gemeindeverwaltung. In Möser sei man nach wie vor für eine sichere Querung der vielbefahrenen Landesstraße 52, die durch Lostau führt. Man sei mit der Landkreisverwaltung in dieser Angelegenheit nicht einer Meinung.

Der von Landrat Steffen Burchhardt (SPD) angekündigte Runde Tisch zum Thema Überweg in Lostau wird zum ersten Mal am Montagmittag in der Landkreisverwaltung mit allen beteiligten Seiten zusammenkommen.