Für Frauen

Erste Veranstaltungen nach dem Lockdown im Soziokulturellen Zentrum in Burg

Die ersten Veranstaltungen nach dem Lockdown stehen in den kommenden Wochen wieder im Soziokulturellen Zentrum an. Los geht es mit einem Frauen-Frühstück im Freien, an das sich eine Autoren-Lesung anschließt.

Von Nicole Grandt
Im vergangenen Jahr fand bereits ein Frauen-Frühstück im Freien statt. Am 23. Juni gibt es ein weiteres auf dem Gelände des Sokuz in Burg.
Im vergangenen Jahr fand bereits ein Frauen-Frühstück im Freien statt. Am 23. Juni gibt es ein weiteres auf dem Gelände des Sokuz in Burg. Archiv-Foto: Nicole Grandt

Burg - Es kehrt wieder Leben ein ins Soziokulturelle Zentrum in Burg. „Ich bin wirklich froh, dass wir nach den Monaten mir vielen Einschränkungen nun wieder Veranstaltungen und Treffen anbieten können“, berichtet Christina Etzold, Projektleiterin des Tea-Treffs im Soziokulturellen Zentrum.

Autorin liest aus ihrem Buch vor

Eine der ersten Veranstaltungen wird das Frauen-Frühstück sein. Dieses wird am Mittwoch, 23. Juni, um 10 Uhr im Sokuz stattfinden. Auch wenn das Frühstück an sich schon ein Grund ist, zu kommen, gibt es an diesem Tag noch ein weiteres Highlight: Ab 11 Uhr liest die Autorin Dr. Dagmar Enkelmann aus ihrem Buch „Emanzipiert und stark – Frauen aus der DDR“ vor.  Die 1956 geborene Autorin war Aspirantin an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften und promovierte im Jahr 1989. 1990 war sie Abgeordnete des Bundes­tages, dann Landtags­abgeordnete in Brandenburg, später wieder Bundestags­abgeordnete und dort von 2005 bis 2013 als parlamentarische Geschäftsführerin der Linksfraktion tätig. Seit 2012 ist sie Vorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Frauen der DDR stehen im Mittelpunkt

Ihr Buch „Emanzipiert und stark – Frauen aus der DDR“ stellt die Emanzipation zur Selbstbestimmung der Frauen in der DDR in den Mittelpunkt. Das Buch zeigt historische und juristische Voraussetzungen, skizziert das Leben, den Alltag, die gesellschaftspolitischen Entwicklungen in vierzig Jahren DDR, blickt auf das Frauenbild in Kunst, Literatur und Film und bezieht die Lebenserfahrungen engagierter Frauen und statistisches Material ein.

Sowohl das Frühstück als auch die Lesung werden im Freien auf dem Gelände des Sokuz stattfinden, betont Christina Etzold. Die Teilnahme am Frühstück kostet fünf Euro, die Lesung ist kostenfrei zu besuchen. Anmeldungen sind per Email unter fz-teatreff@rolandmuehle.de oder unter der Telefonnummer 03921/3158 möglich.