Burg l Die Burger schwelgen derzeit im Konzertsommer: Nach dem Auftritt von Sänger Max Giesinger, zu dem über 6000 Besucher in den Goethepark strömten, erwartet Musik Fans auch in der Stadthalle einige Stars. Neben dem Auftritt der Coverband Die Toten Ärzte am 25. August findet dort demnächst ein Open-Air-Festival statt. Am Freitag, 31. August, und dem darauf folgenden Sonnabend erwarten die Besucher dabei jede Menge Bands und Künstler, regionale wie nationale.

Janin Niele, Pächterin der Stadthalle in Burg, kündigt an: „Die Konzerte sollen auf der Grünfläche vor der Stadthalle stattfinden.“ Dort solle eine Bühne aufgebaut werden, auf der, so verspricht die Organisatorin, ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Musikrichtungen geboten wird.

So wird das Festival am Freitag um 18.15 Uhr von Sänger Thomas Tulpe eröffnet. Der gebürtige Haldenslebener begann seine Musikkarriere bereits 1992, damals als Mitglied seiner ersten Band. Bis er das erste Studio-Album aufnahm und veröffentlichte, vergingen allerdings weitere 18 Jahre. Heute unterhält er das Publikum mit einer Mischung aus Elektro-Sounds und ironischen Texten.

Bilder

Von Punkrock bis Popmusik ist alles dabei

Ab 19.30 Uhr kommen am Freitag auch Punkrockfans beim Auftritt der Band Turbostaat auf ihre Kosten. Die fünfköpfige Gruppe aus Flensburg blickt auf fast 20 Jahre Bandgeschichte zurück. Turbostaat spielte unter anderem bereits als Vorband der Beatsteaks, eine der erfolgreichsten Punkrockgruppen Deutschlands. Auch ein TV-Auftritt in der Pro7-Show Circus Halligalli zählt zu den Erfolgen.

Neben Turbostaat wird die Band Montreal am ersten Festivaltag erwartet. Die drei „Nordlichter“ aus Hamburg gründeten ihre Band bereits 2003 und stehen seitdem gemeinsam auf der Bühne. Über 600 Konzerte spielten sie in 15 Jahren, aktuell ist bereits ihr fünftes Album auf dem Markt. Dabei setzen die Bandmitglieder Max, Hirsch und Yonas ebenfalls auf Punkrock.

Lea begeistert mit einfühlsamen Texten

Das Highlight des ersten Festivaltages erwartet die Besucher dann ab 21 Uhr. Welche Künstlerin zu dieser Zeit auf der Bühne stehen und ihre Songs präsentieren würde, hatten die Organisatoren lange geheim gehalten. Nun ist das Geheimnis gelüftet: Newcomerin Lea wird das Publikum mit einfühlsamer Deutsch-Pop-Musik unterhalten. Den meisten dürfte die Sängerin durch ihren Erfolgssong „Leiser“ bekannt sein, der es im Frühling bis auf Platz 13 der deutschen Charts schaffte. Mit nur 26 Jahren gehören zum Repertoire der Musikstudentin, die bürgerlich Lea-Marie Becker heißt, bereits zwei Chart-Hits: Gemeinsam mit dem DJ-Duo Gestört aber Geil nahm sie den Song „Wohin willst du“ auf. Er schaffte es sogar bis auf Platz 11 der Deutschen Charts. Zudem war Lea 2016 als Background-Sängerin mit Musiker Mark Forster auf Tour. Nach ihrem Auftritt darf ab 22 Uhr getanzt und gefeiert werden: Die Festivalbesucher erwartet dann eine Aftershowparty.

Auch der zweite Konzerttag wird für die Besucher nicht minder vielseitig. So steht am Sonnabend unter anderem die Magdeburger Band The Ape Escape auf der Bühne. Die fünf Musiker setzen auf Rock‘n‘Roll und laden ihr Publikum auch gerne mal zum „Affentanz“ ein. Ein weiterer Musiker aus der Region ist ebenfalls für den Sonnabend angekündigt: Coversänger Norman Mücke, der mit Songs von Johnny Cash, Clueso und anderen Künstlern für Unterhaltung sorgt und aus Burg stammt. Bereits seit dem Jahr 2000 steht er regelmäßig auf regionalen Bühnen, unter anderem bei Stadtfesten und Sportveranstaltungen.

Schlagerstar mit Ohrwurm-Repertoire

Ab 20.30 Uhr kommen am Sonnabend Schlagerfans auf ihre Kosten. Kerstin Ott übernimmt dann das Ruder auf der Bühne. Ihr Song „Die immer lacht“ wurde zum Karnevals-Hit 2017 und gehört zu den erfolgreichsten deutschen Songs der vergangenen Jahre. Er hielt sich mehr als 60 Wochen lang in den Deutschen Charts, sieben Wochen davon auf Platz zwei. Der Erfolg ging für die Künstlerin mit zahlreichen Auftritten in TV-Shows einher. Auch ihr Song „Herzbewohner“ wurde zum Hit und hielt sich 53 Wochen in den Deutschen Charts. Er schaffte es ebenfalls bis auf Platz 4. Auch der zweite Festivaltag wird mit einer Aftershowparty ab 22 Uhr seinen Abschluss finden.

Einlass ist an beiden Tagen jeweils ab 16 Uhr, Beginn ist um 17 Uhr. Der Einzelpreis liegt bei 25 Euro pro Tag. Wer das Festivalangebot an beiden Tagen in Anspruch nehmen möchte, kann auch auf ein Verbundticket für 39 Euro zurückgreifen. Tickets für Rock in Burg können an allen Eventim-Verkaufsstellen erworben werden. „Dazu zählen sowohl BiberTicket in Magdeburg, als auch alle Sparkassenfilialen, sowie das Geschäft Papierwelt am Markt in Burg und das Kartenhaus in Magdeburg“, so Janin Niele.