Biederitz l „Die Biederitzer Kantorei freut sich auf spannende Vorhaben in diesem Jahr und möchte dazu ganz herzlich einladen“, sagt Michael Scholl. Das Beethovenjubiläum sei Orientierung in 2020. Da Beethoven wie kaum ein anderer Musiker einen starken Freiheitsdrang verkörperte und bewusst neue musikalische Wege ging, werde die Kantorei dies aufnehmen und sich ebenfalls auf neue musikalische Wege begeben. Das Motto des Biederitzer Musiksommers 2020 laute „Freiheit und Weitergehen“, sagt Scholl. „Dies geschieht auch in Verbindung mit Musik, die aus unserer Region stammt.“

Ganz besonders freut sich der Kantor auf das Eröffnungskonzert des Biederitzer Musiksommers am 17. März. Im Rahmen der 25. Magdeburger Telemann-Festtage führt die Kantorei aus dem Spätwerk von Georg Philip Telemann das große Oratorium „Der Tod Jesu“ in der Magdeburger Pauluskirche auf. Solisten und das Ensemble Märkisch Barock begleiten die Kantorei an diesem Abend unter der Leitung von Michael Scholl.

Schinkelmusiktage als Höhepunkt

Ein Höhepunkt seien aber auch die 2. Schinkelmusiktage, die am 24. April in der Magdeburger St.-Nicolai-Kirche eröffnet werden. „Hier wird die Biederitzer Kantorei die faszinierende C-Dur Messe von Beethoven verbinden mit der Erstaufführung einer Kantate von Beethovens Zeitgenossen August Eberhard Müller, der in Magdeburg gewirkt hat“, kündigt Michael Scholl an. Im Anschluss daran werde der Jazzgitarrist Rüdiger Krause über die im Konzert zuvor gehörten Themen improvisieren.

Bilder

Ein weiteres interessantes Konzert gibt es im Rahmen einer Tangonacht am 11. Juli. „Der Chor singt hier in einer Uraufführung eine eigens hierfür geschriebene Tangomesse von Matthias Gonzales“, sagt Scholl. Nach der Uraufführung von „Misa Tango“ darf dann auf dem Magdeburger Nicolaiplatz zu Livemusik Tango getanzt werden.

Spiel mit Rockband und Symphonieorchester

Ein Crossover-Projekt ist am 19. September ebenfalls in der St.-Nicolai-Kirche zu erleben. Die Biederitzer Kantorei wird hier zusammen mit einer Rockband und einem Symphonieorchester das Rockrequiem aufführen. Es verbindet rockige mit klassischen Elementen und wurde 1978 von verschiedenen Komponisten verfasst und in München uraufgeführt.

„Getreu dem Beethovenausspruch ,von Herzen für Herzen‘ möchte die Kantorei mit ihren Vorhaben berühren und bewegen“, sagt Michael Scholl mit Blick auf den Konzertkalender 2020.

Zuhörern begegnen bekannte Formate

Den Zuschauern und Zuhörern werden auch in diesem Jahr viele bekannte Formate begegnen, wie beispielsweise die Magdeburger Motette, das Konzert zum Mitsingen beim Biederitzer Ehlefest, das Hofkonzert, 30 Minuten Orgelmusik und die berühmte Tastennacht.

Das gedruckte Programm des Musiksommers 2020 kündigt Michael Scholl für Anfang März an. Dann wird es wie gehabt beim Bäcker, in der Buchhandlung und natürlich im Büro der Biederitzer Kantorei im alten Rathaus in Biederitz ausgelegt sein. Wer schon jetzt einen weiteren Blick auf die Projekte der Biederitzer Kantorei werfen möchte, der kann dies im Internet tun.