1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Burg
  6. >
  7. Umweltschutz: Müssen Platanen in Möckern jetzt gefällt werden?

UmweltschutzMüssen Platanen in Möckern jetzt gefällt werden?

Anschlag auf die Wahrzeichen vom „Grätzer Hof“: Anzeige läuft gegen Unbekannte, die Straßenbäume beschädigten - an Rinde und Kambium.

Von Stephen Zechendorf 03.12.2023, 06:00
Unbekannte haben fünf Platanen am Grätzer Hof in Möckern beschädigt. Unklar ist, ob die Bäume gefällt werden müssen.
Unbekannte haben fünf Platanen am Grätzer Hof in Möckern beschädigt. Unklar ist, ob die Bäume gefällt werden müssen. Foto: Stephen Zechendorf

Möckern - Die großen Platanen entlang der Loburger und Gommeraner Straße rund um den „Grätzer Hof“ in Möckern gehören zu der schmucken Siedlung wohl genau so, wie einstmals die Pudelmützen der ersten Bewohner. Jetzt haben Unbekannte sich an fünf dieser Bäume zu schaffen gemacht. Ein Totalverlust der Bäume sei momentan nicht auszuschließen, heißt es dazu im Polizeibericht.

Polizei hofft auf Zeugen

Wer bitte, macht denn sowas? An fünf Bäumen, die an der Gommeraner Straße in Richtung Ladeburg und Vehlitz stehen, haben Unbekannte mit einem bislang unbekannten Werkzeug mehrere Rillen in die Bäume geritzt. Die mehr oder weniger parallel verlaufenden Rillen sind etwa einen Zentimeter tief und verlaufen auf der Höhe von 1,7 bis 2 Metern über dem Boden, und das teils um den ganzen Stamm herum. Die Einschnitte sind etwa so stark, wie eine Sägekette einer Kettensäge.

Die Polizei geht davon laut Polizeibericht aus, dass die Täter die Rinde mit einer Kettensäge oder ähnlichem Werkzeug eingeschnitten haben. Gegen den Einsatz einer Kettensäge spricht aber die unmittelbare Nähe zu den ersten Häusern der Wohnsiedlung und die hier verlaufende Bundesstraße. Die angegriffenen Bäume befinden sich links und rechts der Einmündung Grätzer Hof. Die Tat müsste also bemerkt worden sein.

Hier hofft die Polizei auf Zeugen, die die Tat möglicherweise bemerkt haben. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Jerichower Land persönlich, telefonisch unter der Telefonnummer 03921/920-0 oder per E-Mail an levd.prev-jl@polizei.sachsen-anhalt.de entgegen.

Stadt erstattet Anzeige

Derzeit ist noch unklar, wann die unbekannten Täter ihre sinnlose Tat verübten. Als Tatzeit kommt ein Zeitraum zwischen dem vergangenen Freitagvormittag, 24. November, und dem zurückliegenden Mittwochvormittag in Frage. Ein Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Möckern zeigte die Beschädigung der fünf Straßenbäumen bei der Polizei an. Die ermittelt nun wegen „Gemeinschädlicher Sachbeschädigung“.

Die Stadt Möckern hatte nach Bekanntwerden der Tat Anzeige erstattet. Die konkrete Schadenshöhe stand gestern nicht fest, Möckerns Stadtbürgermeisterin Doreen Krüger geht jedoch davon aus, dass bereits die Neubeschaffung eines Baumes im vierstelligen Bereich liegen dürfte. „Wir hoffen natürlich, dass die Bäume sich erholen können, aber bei einem Baum sieht es nicht so aus, weil er zu stark geschädigt wurde.“

Vor-Ort-Termin geplant

Die berechtigte Sorge dabei: der tiefe Schnitt durch die Rinde könnte auch das sogenannte Kambium beschädigt haben. Dieses Kambium aber ist die einzige Wachstumszone des Baumes. Wird nur die Rinde beschädigt, kann hier Wundholz gebildet werden, das die Wunde langsam wieder schließt, heißt es dazu etwa in einem Bericht des Bund für Naturschutz in Bayern.: „Ist jedoch das Kambium beschädigt, hat man ein Problem – Kambium kann sich nämlich nicht selbst reproduzieren, es wächst also keines nach.“

In der kommenden Woche werden Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde im Landkreis Jerichower Land den Schaden begutachten.