Theeßen l Die Idee zu diesem Projekt entstand bereits im Spätsommer bei der Ernte der Sonnenblumenkörner und dem Thema Nachhaltigkeit. „Die Kinder hatten im Frühjahr Pflanzen auf dem Kita-Gelände gesetzt. Mit der Ernte sollten sie dann in der Lage sein, Vogelfutter selbst herzustellen“, blickt Martina Pannecke, Leiterin der Theeßener Kindertagesstätte, zurück. Die Beobachtung der Vögel an den Futterhäuschen wurde dann durch das Winterwetter, welches die Vögel anlockte, möglich gemacht.

Zu sehen waren hauptsächlich Meisen, Amseln, Rotkehlchen und Spatzen, aber auch Kleiber und Specht. Martina Pannecke: „Die Mädchen und Jungen brachten von zu Hause Bücher mit, um die Vogelarten zu bestimmen.“ Durch die hautnahe Beobachtung der Vögel und Unterstützung durch die Erzieherinnen war dies dann auch möglich. „Die Bestimmung der Vogelarten durch Bücher brachte uns gleich auf eine weitere Idee zu einem Projekt. Dabei werden wir uns dann mit dem Thema ,Bibliothek‘ befassen“, blickt die Kita-Leiterin schon einmal voraus.

Kinder machen von Zuhause mit

Die kleinen „Parkspatzen“ haben auch zu Hause die Vögel beobachtet und davon Bilder gemacht. Diese wurden zu einer kleinen Ausstellung zusammengefügt und sind im Flurbereich der Kindertagesstätte zu bestaunen. Martina Pannecke: „Auch die Kinder, die nicht in der Notbetreuung sind, konnten sich beteiligen und ihre selbstgemalten Bilder oder Fotos in der Kindertagesstätte abgeben.“

Bilder

Auch die Eltern wurden wie immer in das Projekt mit einbezogen. Dadurch wurden auch neue Ideen weitergegeben, wie man zum Beispiel Futterglocken oder Meisenringe herstellen kann. Neben den Futterhäuschen vor und auf dem Kita-Gelände gibt es auch im angrenzenden Park eine Futterstation, die von den Mädchen und Jungen regelmäßig befüllt wird.

Von kreativer Seite gezeigt

Ausgehend von dem Projekt „Vögel im Winter“ ist dann die nächste Idee entstanden. Sie kam von den Kindern. Bei einem Entdeckungsspaziergang durch Theeßen machten sie sich auf die Suche nach den schönsten Vogelfütterstationen. Bei dem Spaziergang konnten die Mädchen und Jungen an vielen Häusern solche Vogelfütterstationen entdecken. Martina Pannecke: „Die Theeßener zeigten sich beim Aufstellen dieser Futterplätze für die Vögel von ihrer kreativen Seite.“ Ob getöpfert, aus Holz oder Meisenringen selbst hergestellt,es war alles dabei.

Die Kinder hatten bei ihren Entdeckungstouren auch ihre Kinderkameras dabei. Damit hielten sie die Motive fest. Gemeinsam wurde aus den Bildern dann eine Collage mit den schönsten Theeßener Vogelhäuschen zusammengestellt. Die Mädchen und Jungen hatten viel Spaß beim Fotografieren. Zum Abschluss des Projektes „Vögel im Winter“ wird jedes Kind noch ein Vogelhäuschen bauen.

Spurensuche der Tiere im Schnee

Danach wartet schon das nächste große Thema „Spurensuche der Tiere im Schnee“. „Das wird sicher spannend, denn schon bei uns im Park sind immer viele neue Spuren im Schnee zu entdecken“, so Martina Pannecke. Auch dabei können die kleinen „Parkspatzen“ sicher wieder Fachbücher benutzen, um die Tierspuren im Schnee den entsprechenden Tieren zuordnen zu können.