Namensänderung

Warum der Burger Bürgermeister seinen Namen geändert hat

Burgs Bürgermeister heißt jetzt Philipp Stark. Sein Stiefavter hat den 34-Jährigen adoptiert. Der bisherige Hintername Sievert ist auch aus der Geburtsurkunde gelöscht worden.

Von Mario Kraus
Burgs neuer Bürgermeister unterschreibt jetzt mit dem Namen Philipp Stark.
Burgs neuer Bürgermeister unterschreibt jetzt mit dem Namen Philipp Stark. Foto: Mario Kraus

Burg - Für Burgs Bürgermeister sowie seine Eltern Elke und Ronald geht „eine Herzensangelegenheit“ zu Ende. Seit Dienstag, 3. August, trägt der Reesener nicht mehr den Hinternamen Sievert, sondern heißt nun Philipp Stark. Voraussetzung war die Adoption durch seinen Stiefvater Ronald (59), den der 34-Jährige seit 1993 kennt. „Für mich ist er ganz persönlich mein Papa, auf den ich stolz bin.“

Weil alle Drei eine glückliche Familie sind, wurde Ende vergangenen Jahres ein aufwendiges Verwaltungsverfahren einer Kindsadoption mit Terminen vor dem Familiengericht und Notar in Gang gesetzt, das letztlich durch das Amtsgericht Burg bestätigt werden musste. Am Dienstag konnte im Burger Standesamt auch die Geburtsurkunde geändert werden. „Der Name Sievert existiert nun nicht mehr“, so der Stadtchef. „Aber“, räumt Philipp Stark ein, „das ist natürlich für viele gewöhnungsbedürftig, und mir wäre es lieber gewesen, wenn die Umbenennung schon vor dem Wahlkampf erfolgt wäre. Doch zu Beginn des Verfahrens war meine Kandidatur noch kein Thema.“

Auch innerhalb der Stadtverwaltung müssen nun etliche Unterschriftsberechtigungen und Formalitäten geändert werden – angefangen von Visitenkarten bis hin zu Vordrucken. Die mehr als 300 Mitarbeiter in der Kernverwaltung und den angegliederten Einrichtungen sowie die wichtigsten Behörden wurden in einem persönlichen Schreiben über die Namensänderung informiert.