Osterburg l Im vergangenen Jahr hatte es Premiere, jetzt kam es zu einer Neuauflage. Erntedank, Saisonabschluss oder Jahresausklang, die Vorsitzende des Kleingartenvereins „Aufbau“, Birgit Brüggemann, konnte dazu die Gartenfreunde begrüßen. Feuer, wie sie am Abend stattfinden sollen, waren im vergangenem Jahr wegen der Trockenheit noch verboten. Dieses Jahr gab es nach der Begrüßungsrede gleich einmal eine Regenhusche. Dennoch, so die Vorsitzende, auch dieser Sommer war so heiß und so trocken, dass man sich überlegen sollte, Bananen und Apfelsinen anzubauen.

Einer der Gartenfreunde hatte da schon vorgegriffen und stellte zum Entedank eine stattliche Wassermelone zur Verfügung. Ex­trem trocken, so die Vorsitzende, war der Sommer, viele Brunnen in der Anlage seien trocken gelaufen, der Grundwasserspiegel sei stark zurück gegangen. Dennoch habe der Vorstand das Fest organisiert und die Kleingärtner aufgefordert, Produkte aus ihren Gärten zur Verfügung zu stellen. Und so kam auch einiges zusammen. Skurril gewachsene Auberginen, eine sechs Kilo wiegende Runkelrübe oder eine 3,4 Kilo schwere Rote Beete lagen neben 57 Zentimeter langer Zucchini, prächtiger Zwiebel oder schweren Kartoffeln.

Bei selbst gebackenem Kuchen und frischem Kaffee hatten die Festbesucher schon mal die Möglichkeit sich Gedanken zu machen, welches der ausgestellten Stücke ihr Favorit sein sollte. Später sollte das dann ausgewertet werden. Mehrere kleine Feuer sorgten dann dafür, dass sich gewärmt werden konnte. Mit deftigen Sachen vom Grill und den passenden Getränken klang das Erntedankfest aus.

Bilder