Kahrstedt l Es gibt kommunale Objekte in der Einheitsgemeinde Kalbe, die werden so gut wie gar nicht genutzt. Und es gibt Objekte wie das bisherige Kahrstedter Vereinshaus, in denen regelmäßig Veranstaltungen stattfinden. Doch aktuell wird eben dieses zur Rettungswache mit Notarztstützpunkt ausgebaut (Volksstimme berichtete). „Und deshalb müssen wir uns etwas Neues schaffen“, sagte Ortsbürgermeister Uwe Wolff am Montagabend während der Ortschaftsratssitzung.

Die fand in Ermangelung des bisherigen Treffpunktes im Hinterzimmer des Vereinshauses Vietzen statt. Es grenzt direkt an den großen Saal an. Für Ortschaftsratssitzungen möge dieses Zimmer ja ausreichen, meinte Wolff, nicht aber für die monatlichen Rentnernachmittage und die wöchentlichen Treffen am Stammtisch, die vom Verein „Kahrstedt aktiv“ organisiert würden, wie Ratsfrau Margitta Fehse ergänzte. Und der Saal in Vietzen sei für diese Art von Veranstaltungen einfach überdimensioniert.

Doch es gibt da ja noch den früheren Jugendklub im bisherigen Kahrstedter Vereinshaus. Der wird seit vielen Jahren nicht mehr genutzt, bietet aber genügend Platz für rund 20 Personen. Und genau deshalb soll er nun als neuer Dorftreffpunkt hergerichtet werden, wie Uwe Wolff informierte. Die Stadt habe dafür etwa 3000 Euro in Aussicht gestellt. Erste Arbeiten seien auch schon getätigt worden. So müssten eine separate Toilette und eine separate Küche hergerichtet werden. „Wir wollen ja keinen Luxus, nur eine Raum“, so Wolff weiter.

„Und man darf ja auch nicht vergessen“, sagte Margitta Fehse, „dass wir das Vereinshaus einst mit vielen Eigenleistungen hergerichtet haben.“ Die werden erneut nötig sein. Doch schon im Februar ist im neuen Kahrstedter Dorftreffpunkt die erste Veranstaltung geplant.