Kalbe l Ein Vereinstreffen sollte es sein, bei dem Synergieeffekte entstehen, bei dem die Vereine das jeweilige Potential der anderen nutzen, um gemeinsam ansprechende Veranstaltungen auf die Beine zu stellen. Ein Beispiel dafür wäre Maipower auf dem Gelände am Profi-Point am 30. April und 1. Mai gewesen, eine Veranstaltung des Kreisfeuerwehrverbandes Gardelegen, der Ortswehr und des Vereins „24-Stunden-Simsonrennen 2017“. Fackelumzug, Simsontreffen, eine Oldtimerausstellung und insbesondere der zweite Altmark-Firefighter-Cup sollten geboten werden. Wie gesagt: Sollten. Denn beim dritten Vereinstreffenim Milde-Hotel Kalbe überbrachten Anne Haase von der Tourist-Information Kalbe und Steffen Jahr, Vorsitzender des Vereines „24-Stunden-Simsonrennen 2017“, die bittere Nachricht: Maipower 2020 ist abgesagt.

„Die Arbeit, die wir die vergangenen Wochen über in die Vorbereitung gesteckt haben, ist hinüber“, machte Jahr klar. Sein Verein war mit der Erstellung des Rahmenprogrammes rund um den Firefighter-Wettkampf betraut. Am Vorabend des Maifeiertages sollte ein Fackelumzug durch die Stadt ziehen. Am 1. Mai sollten dann Oldtimer ausgestellt werden. Vor allem aber sollte eine Vereinsbörse ins Leben gerufen werden, bei der sich die Vielzahl der Vereine aus Kalbe und den Ortsteilen der Einheitsgemeinde vorstellen sollte.

Finanziell mit blauem Auge davon gekommen

Die Idee war, dass sich die Vereine mit Ständen, mit Glücksrad und mit interessanten Ideen präsentieren und so auf ihr Engagement aufmerksam machen. „Das wäre eine tolle Sache geworden, denn ich war überrascht, wie viele Vereine es gibt“, so Jahr. Für die Abstimmung dieser Börse kamen am Donnerstagabend Mitglieder der verschiedenen Vereine im Milde-Hotel zusammen.

Aufgrund der Absagen von Großveranstaltungen infolge des Corona-Virus‘ wird die Veranstaltung nun nicht stattfinden. „Wir hätten das gern gemacht, aber wir dürfen nicht“, brachte es Jahr auf den Punkt. Vieles sei schon vorbereitet gewesen, aber die momentane Situation zwinge den Verein dazu, die Reißlinie zu ziehen. Die Planungen weiter voranzutreiben, ohne zu wissen, ob die Veranstaltung zum Maifeiertag stattfinden kann, sei nicht realistisch. „Finanziell sind wir noch mit einem blauen Auge davon gekommen“, so Steffen Jahr in der Runde.

Shuttleservice für 2021

Die bisherigen Planungen sind allerdings nicht für den Papierkorb bestimmt. Sie kommen vielmehr in die Schublade. Steffen Jahr und Anne Hasse sind zuversichtlich, dass 2021 wieder zur Maipower eingeladen werden kann.

Kritik kam aus den Reihen der Kalbenser Schützengilde. Es wurde angemahnt, dass die Vereinstreffen ja auch deshalb ins Leben gerufen worden sind, damit sich Vereine untereinander abstimmen können und zum Beispiel Termindoppelungen am selben Wochenende vermieden werden. Mit Maipower am 1. Mai wurde aber ein Termin gewählt, der seit Jahren traditionell für den Tag der offenen Tür der Schützengilde genutzt wird. Jahr erklärte, dass die Teilnehmer von Firefighter-Wettkämpfen zu vielen Terminen fahren. Der Maifeiertag war ein Termin, der noch frei war. „Es gibt keinen Ausweichtermin.“ Anne Hase hätte sich vorstellen können, einen Shuttleservice einrichten zu lassen, der Besucher vom Maipower-Gelände zum Schießstand in Vahrholz gebracht hätte. Dies können nächsten Jahr erfolgen.

Keine Genehmigungen mehr

Jörg Kraberg aus dem Ordnungsamt Kalbe informierte die Vereinsmitglieder am Donnerstagabend darüber, dass momentan keine Genehmigungen für Veranstaltungen mit hoher Besucherfrequenz erteilt werden. Auf Nachfrage der Vereinsmitglieder bestätigte er, dass dies auch für Veranstaltungen gelte, die beispielsweise erst im Sommer stattfinden, wie das Entenrennen oder das Potentiale-Festival, beziehungsweise auch für das Burgfest im September. Genehmigungen, die bereits erteilt wurden, können schriftlich wieder zurückgenommen werden, informierte Kraberg.