Berge/Lüffingen/Hemstedt (ew) l Die Amokfahrt eines 43-Jährigen aus Baden-Württemberg, die am Mittwochnachmittag im Gardelegener Ortsteil Berge mit einem Bagatellunfall begann und nach halsbrecherischer Fahrt über Straßen sowie über Feld- und Waldwege auf einem Feld in Hemstedt mit einem Schuss endete, hat jeden in der Region schockiert.

Durch die rücksichtslose Fahrweise des Mannes kam es zu mehreren Unfällen in Berge, Lüffingen und Hemstedt, wurden zahlreiche Menschen gefährdet. Er war mit seinem Pkw gezielt auf verschiedene Fahrzeuge zugefahren und hatte sie, wie Zeugen kurz danach vor Ort erzählten, mit Absicht gerammt, bevor er von der Polizei auf einem Feld bei Hemstedt gestoppt werden konnte (Volksstimme berichtete).

Für die weiteren Ermittlungen sucht die Polizei, wie sie gestern mitteilte, nun nach weiteren Zeugen, um die Vor- und Unfälle lückenlos rekonstruieren, aufzuklären und ahnden zu können. Aus diesem Grund wird jeder, der am Mittwochnachmittag zwischen 15.10 und 15.45 Uhr in der genannten Region etwas beobachtet hat oder sogar den Weg des Amokfahrers, der in einem schwarzen 3er BMW mit Lörracher Kennzeichen unterwegs war, kreuzte, gebeten, sich schnellstmöglich bei der Polizei zu melden.

Bilder

Sachdienliche Hinweise und Informationen werden von den Beamten im Polizeirevier Salzwedel unter der Telefonnummer 03901/84 80 entgegengenommen.