Corona

Ansturm auf die Friseursalons

Ab heute dürfen die Salons wieder öffnen. Aufatmen bei den Friseuren in der Einheitsgemeinde Gardelegen.

Gardelegen l Wenn Friseurmeisterin Elke Dimmlich über die zurückliegenden Wochen der Ungewissheit spricht, dann fallen Worte wie Existenzangst oder Verantwortung gegenüber den Angestellten. Zehn Wochen hatte sie, wie alle ihre Berufskolleginnen und –kollegen, ihren Friseursalon „Figaro 2000“ geschlossen. Der Grund dafür war die Verlängerung des zweiten Lockdowns und die damit verbundenen Verordnungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus‘.

Erst während der jüngsten Corona-Beratung zwischen Bund und Ländern wurde am 10. Februar beschlossen, dass Friseure ab dem heutigen 1. März wieder öffnen dürfen. Und damit begann für die Friseure schon die Arbeit.

„Es haben sich schon sehr viele Stammkunden bei uns gemeldet, die natürlich auch sehnlichst darauf gewartet haben, dass wir bald wieder öffnen können“, freute sich Dimmlich, die ihren Friseursalon an der Nicolaistraße in Gardelegen hat, während des Gesprächs mit der Volksstimme. Das bedeute aber auch, dass es bei ihr, wie auch in vielen anderen Friseur-Salons der Einheitsgemeinde, in den ersten März-Wochen schwierig sein wird, einen Termin zu bekommen. „Für die ersten beiden März-Wochen sind bereits alle Termine vergeben“, so die Friseurmeisterin.

Dass die Nachfrage groß ist, zeigt auch eine Situation während des Gesprächs. Eine Kundin sieht Dimmlich am Straßenrand in ihrem Auto sitzen und fragt direkt nach, ob noch ein Termin frei ist. Freundlich erklärt die Friseurmeisterin ihr, dass die Vergabe momentan nur via Telefon möglich ist. Möglich sind zum Beispiel ab heute auch wieder Hausbesuche der Friseure. Das jedoch nur, sofern es in den Wohnungen der Kunden möglich ist, die Verordnung einzuhalten.

Ähnlich wie Elke Dimmlich ging es in den zurückliegenden Wochen auch Madlen Möhring, die ihren Salon an der Riesebergstraße in Mieste betreibt. Dieser besteht seit acht Jahren. „Ich habe mich in der Zeit des Wartens einfach schlecht gefühlt und habe mich ständig gefragt, wie es nur weitergeht“, so Möhring. Nun geht es weiter. Jeden Tag, seitdem die Öffnung bekannt wurde, riefen nun Kunden bei ihr an, um einen Termin zu sichern. Bei ihr ist sogar der gesamte März bereits terminlich vergeben. Doch Kunden und Interessenten zeigen Verständnis, dass sie vielleicht nicht sofort einen Termin bekommen, ist Möhring erleichtert.

Viel Arbeit mit Terminen haben darüber hinaus auch andere Friseur-Salons in der Einheitsgemeinde Gardelegen, die die Volksstimme kontaktiert hat. Diese hatten jedoch freundlich zu verstehen gegeben, dass sie momentan wenig Zeit hätten, um auf Fragen zu antworten. So mussten vor dem heutigen Startschuss zunächst Stammkunden kontaktiert, unzählige Termine im Kalender eingetragen und noch die einen oder anderen Neuanschaffungen getestet werden.

Doch bei einer Sache sind sich alle einig: Sie sind froh, dass ihre Salons wieder öffnen dürfen und hoffen, dass das auch so bleibt.