Corona

Belastet Corona die Psyche der Gardelegener?

Ausgehbeschränkungen, Kontaktverbote, angeordnetes Homeoffice, geschlossene Kitas und Schulen – so sah das Leben in den vergangenen zwei Corona-Jahren aus. Und auch wenn derzeit alle Einschränkungen aufgehoben sind, so stellt sich die Frage. Hatte die Pandemie Auswirkungen auf die Psyche der Menschen in Gardelegen?

Von Elke Weisbach 18.05.2022, 15:15
Der Lockdown während der Pandemie hat die Psyche belastet. Vor allem Alleinstehenden fehlten die sozialen Kontakte.
Der Lockdown während der Pandemie hat die Psyche belastet. Vor allem Alleinstehenden fehlten die sozialen Kontakte. picture alliance/dpa

Gardelegen - Schätzungen zu Folge lebt jeder siebte junge Mensch zwischen zehn und 19 Jahren mit einer diagnostizierten psychischen Beeinträchtigung oder Störung wie Angststörungen, Depressionen oder Verhaltensauffälligkeiten. Das geht aus dem aktuellen „Bericht zur Situation der Kinder in der Welt 2021“ des UN-Kinderhilfswerkes Unicef hervor. Und die seit zwei Jahren anhaltende Corona-Pandemie, die zunehmenden Klimakatastrophen und die Auswirkungen des Ukraine-Krieges stellen zusätzliche Belastungen dar. Ist dadurch ein vermehrter Zulauf in den Praxen der psychologischen Psychotherapeuten zu verzeichnen?

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

Volksstimme+ 3 Monate für einmalig nur 3 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.