Kalbe l Kalbe entwickelt sich zu einem Corona-Hotspot. Das Virus greift in der Milde-Stadt weiter um sich. Neben Hort, Grundschule und Pflegeheim, in dem nach den ersten Infektionen nun trotz Hygienekonzeptes weitere Infizierte verzeichnet worden sind (Volksstimme berichtete), ist nun auch die Feuerwehr betroffen. So fanden „in Absprache mit dem Gesundheitsamt“ Testungen statt, wie Einheitsgemeinde-Bürgermeister Karsten Ruth bestätigte. Ortswehrleiter Ramón Rulff wollte sich dazu auf Nachfrage nicht äußern.

Auslöser dieser Testreihe war, dass ein Teilnehmer einer Feuerwehr-Veranstaltung positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden war. Wie die Pressestelle des Altmarkkreises Salzwedel informierte, wurden daraufhin am Schnelltests vorgenommen. Die Ergebnisse lagen bereits am Abend vor. Daraus ergab sich, dass sich fünf Kameraden einem weitergehenden, genaueren PCR-Test unterziehen müssen. Diese Tests erfolgten im Fieberzentrum. Mit den Ergebnissen ist im Laufe des Wochenendes zu rechnen, hieß es.

Rathaus nicht unter Quarantäne

Gerüchte, nach denen auch das Rathaus unter Quarantäne steht, dementierte Karsten Ruth auf Nachfrage.

Unterdessen liegen erste Ergebnisse aus der Testreihe der Grundschule „Astrid Lindgren“ vor. Allerdings sind noch nicht alle ausgewertet. Der Altmarkkreis konnte allerdings bestätigen, dass sich aus dieser Testung weitere laborbestätigte Infektionen ergeben haben.

Corona-Infektion kommt aus dem Hort

Mittlerweile heißt es, dass der Corona-Fall vom Hort „Abenteuerland“ ausging. Eine Mitarbeiterin wurde positiv getestet. Diese hatte insbesondere Kontakt zu mehr als 30 Kindern beziehungsweise Kollegen. Diese gelten als Kontaktpersonen, Kategorie I.

Wie der Altmarkkreis mitteilt, werden die Testergebnisse, Schule und Hort, betreffend, derzeit ausgewertet. Mit den Betroffenen werde persönlich gesprochen. Dass die Einrichtungen für negativ Getestete schon bald wieder offen stehen, diese Möglichkeit schwindet. Die Schule muss weiterhin geschlossen bleiben, denn aus den bisher vorliegenden Ergebnissen ergeben sich neue Infektionsketten, teilt der Altmarkkreis mit. „Sobald alle Ergebnisse vorliegen, wird das Gesundheitsamt den Zeitrahmen bekannt geben. Die Schulleitung ist informiert und wird diese Informationen an die Eltern weitergeben.“

Hort zunächst bis 13. November zu

Wie die Stadt mitteilt, bleibt aufgrund der verordneten häuslichen Quarantäne der Hort voraussichtlich bis Freitag, 13. November, geschlossen. Ob die Einrichtung am Montag, 16. November, ihren Betrieb wieder aufnehmen könne, bleibe jedoch abhängig von der weiteren Entwicklung. Für Schüler und Mitarbeiter der Grundschule und des Hortes sowie für weitere Personen, die als Kontaktpersonen der Kategorie I gelten, regelt der Altmarkkreis die Quarantäne im Rahmen der „Allgemeinverfügung des Altmarkkreises Salzwedel über die häusliche Absonderung von Erstkontaktpersonen zur Eindämmung und zum Schutz vor der Verbreitung der Atemwegserkrankung Covid-19“. Lesen Sie dazu auch Seite 16.