Gardelegen l „Hedi, Hedi“, rufen lauthals die Kinder der Otto-Reutter-Grundschule. Sie stehen im Bürgerpark an der Zielgeraden und warten gespannt darauf, wer von den Mädchen der dritten Klassen als erstes ins Ziel läuft. Hedi Mahlow ist zuerst zu erblicken. Die Schüler feuern ihre Mitschülerin an. Und es hilft. Die Drittklässlerin kommt als schnellste ins Ziel, und das mit einer Bestzeit von 4,11 Minuten. So schnell ist in der Gesamtwertung kein anderes Mädchen der Schule. Hedi ist somit schnellste Läuferin der Reutter-Grundschule.

Ihr Gegenpart bei den Jungen ist Moritz Hecht. Der Zweitklässler schafft die rund ein Kilometer lange Strecke in gerade einmal 3,58 Minuten. Mit diesem Ergebnis ist er bester Junge der Gesamtwertung der Schule. Die jeweils drei besten Jungen und Mädchen jeder Klassenstufe erhalten eine Medaille.

Zweiter Elternlauf

Auf den Crosslauf bereiten sich die Kinder seit Wochen während des Sportunterrichtes vor. Aber nicht nur dort, auch zu Hause geht es weiter. Und nicht nur die Kinder trainieren fleißig, sondern auch Mama und Papa. Die Kinder stehen gespannt an der Laufstrecke. Und diesmal feuern sie ihre Eltern an, denn seit dem vorigen Jahr gibt es auch einen Elternlauf, an dem Freiwillige teilnehmen.

Der Crosslauf der Reutter-Grundschule ist seit vielen Jahren Tradition. Er findet immer am Geburtstag Otto Reutters, dem berühmten Sohn der Stadt Gardelegen und Namensgeber der Grundschule, statt.

Friedhofsbesuch mit Blumen

Am 24. April 1870 wurde der Sänger und Verfasser zahlreicher Couplets als Friedrich Otto August Pfützenreuter in Gardelegen geboren. 148 Jahre wäre er gestern alt geworden. Die Kinder staunen nicht schlecht.

An den Reutter-Geburtstag erinnern die Reutter-Grundschüler alljährlich aber nicht nur mit dem Crosslauf. Im Anschluss an das sportliche Ereignis gehen die Kinder auf den Gardeleger Friedhof. Am Grab des Dichters und Sängers legen sie Blumen ab. „Das machen wir schon, seit die Schule den Namen Reutter trägt“, sagt Schulleiterin Sylvia Straßburg.

Junge Darsteller rezitieren Verse

Anschließend ziehen die Grundschüler zur Reutter-Statue in der Innenstadt. Sie haben einen Blumengruß dabei. Die Schüler Armin Macht und Moritz Krüger tragen als kleine Reutter-Darsteller ein Gedicht vor.

Die von der pädagogischen Mitarbeiterin der Grundschule, Grit Grenzdörffer, selbstverfassten Verse nehmen Bezug auf den Dichter und seine Lebensstationen in Gardelegen. Und der bekannte Vers, „ick wundre mir über jar nischt mehr“, darf dabei natürlich auch nicht fehlen.