Planungen werden erstellt

Der Gardelegener Wall - Ein leuchtender grüner Ring?

Die einstigen Wehranlagen der Stadt, der Wall mit seinen Stadtmauerresten, soll sicherer gemacht werden. Damit wäre zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Spaziergang gefahrlos möglich. Stadt-Bauamtsleiter Ottmar Wiesel erläutert die besonderen Pläne für die besondere Anlage.

Von Cornelia Ahlfeld 26.01.2022, 11:00
Der Gardelegener Wall im Bereich des Stadtgrabens mit seinen Statuen und dem Wallhauptweg im Hintergrund.  Ein besonderes Projekt soll dieses denkmalgeschützte Kleinod noch mehr verschönern.
Der Gardelegener Wall im Bereich des Stadtgrabens mit seinen Statuen und dem Wallhauptweg im Hintergrund. Ein besonderes Projekt soll dieses denkmalgeschützte Kleinod noch mehr verschönern. Foto: Conny Kaiser

Gardelegen - Es sei ein langgehegter Wunsch vieler Einwohner aus Gardelegen. Und schon sein Vorgänger Engelhard Behrends hatte sich schon damit beschäftigt, sagte Bauamtsleiter Ottmar Wiesel im Volksstimme-Gespräch. Jetzt sollen die Pläne für den Wall umgesetzt werden – nicht auf einmal, sondern in Etappen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<