Gardelegen l So viel Gardelegen gibt es in Rostock: Wenn dort der 38. internationale Hansetag gefeiert wird, sind die acht Altmärker Hansestädte vertreten. Aus Gardelegen werden Bürgermeisterin Mandy Zepig und Monika Gille, die Leiterin der Tourist-Information, mit dabei sein. Mandy Zepig wird am Besuchsprogramm der Bürgermeister teilnehmen. Monika Gille betreut an vier Tagen den Stand der Hansestadt.

Doch auch musikalische Botschafter entsendet Gardelegen: Die Marinekameradschaft wird bei der Parade mit dabeisein. Außerdem werden die Gardeleger auf der Bühne am Kröpeliner Tor Shantys singen. Mit an Bord sind 16 Matrosen, zwei Gitarren und ein Akkordeon.

In Hansekoggen übernachten

Ein besonderes Erlebnis wartet auf Fabian Krüger. Der 18-Jährige ist Auszubildender der Gardeleger Stadtverwaltung und wird als Teilnehmer der „Youth Hansa“ nach Rostock fahren. Es handelt sich um eine maritime Aktion, bei der die Jugendlichen auf Hansekoggen übernachten, eine kleine seemännische Ausbildung erhalten und ein vielfältiges Besichtigungsprogramm geboten bekommen. Außerdem nehmen die Jugendlichen an der Eröffnungsveranstaltung und am Abschlussfest teil. Fabian Krüger ist seefest, hat auch schon einige Erfahrung auf dem Wasser und hat gerade erst sein Zertifikat als Jugendstadtführer gemacht.

Die Stadt Gardelegen wird sich ferner mit den anderen sieben Hansestädten der Altmark bei zwei Aktionen präsentieren. So gibt es eine hanseatische Kunstausstellung, die als Wanderausstellung konzipiert ist und zunächst ein Jahr in Rostock bleiben wird. Hierzu steuern die acht Städte aus der Altmark eine Hansesäule bei: Sie ist 1,40 Meter hoch, besteht aus Mahagoniholz und trägt die Namen und Wappen der acht Städte sowie einen „Hansesplitter“ aus Edelstahl. Die Säule wurde geschaffen nach einer Idee des Künstlers Lutz Gaede aus Uchtspringe, der Hansesplitter stammt von dem Kunstschmied Michael Hitschold aus Wallstawe.

Eine Kiste Altmark

Als zweite Aktion sind die Städte mit „einer Kiste Altmark“ beim so genannten „Hansetrading“ mit dabei. Hier wird eine Holzkiste mit jeweils 4,5 Kilo stadttypischen Produkten traditionell mit einer Hansekogge verschifft, im Hafen stilecht gelöscht und anschließend auf dem Markt verkauft. Aus Gardelegen gehen Gardeleger Rosengarten-Tee, Bohnenkaffee aus ganzen Bohnen und ein paar Flaschen mit Reutter-Likör auf die Reise.