Brand

Lagerhalle komplett zerstört

Von Gesine Biermann

Solpke l Kurz vor 2 Uhr am Sonntagmorgen war die Nacht für viele Feuerwehrleute der Region zuende. Eine Lagerhalle auf dem ehemaligen LPG-Gelände in Solpke, Krugende, stand in Vollbrand. Um 1.57 Uhr ging der Notruf ein. Neben der Wehr in Solpke wurden auch Mieste, Miesterhorst und Gardelegen alarmiert. Denn das Gebäude umschließt immerhin eine Grundfläche von etwa 15 mal 50 Meter. Die Halle, mit einem asbestgedeckten Dach, brannte beim Eintreffen der Wehren bereits komplett und wurde durch das Feuer schließlich auch komplett zerstört. Die Einsatzkräfte der Wehren waren bis 6 Uhr mit Löscharbeiten beschäftigt. Eine Brandwache blieb vor Ort.

Im Inneren des Gebäudes war eine große Menge Stroh in Rollen gelagert. Erst vor wenigen Tagen war es durch den Eigentümer dort eingebracht worden. Bei dem Stroh handelt es sich um Ernteerträge aus dem vergangenen Jahr.

Rund 750 Quadratmeter Hallenfläche

Der bei dem Brand entstandene Sachschaden wurde von den Beamten der Polizei auf einige 10 000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache bereits aufgenommen, sie gehen auch in Richtung Brandstiftung. Die Gebäudereste wurden durch die Polizei beschlagnahmt.

Hubrettungssteiger kam zum Einsatz

Ein Betreten der abgebrannten Halle war allerdings auch gestern in den Nachmittagsstunden noch nicht möglich. Selbst Stunden nach Beendigung der Löscharbeiten herrschte immer noch extreme Hitze. Gardelegens Stadtwehrleiter Sven Rasch ordnete aus diesem Grund gegen 15 Uhr den Einsatz des Hubrettungssteigers an. Von der Hebebühne aus wurden die schwelenden Reste der Strohballen in der Scheune mit einem Schaumteppich überzogen, um die Flammen zu ersticken.

Die Brandwache vor dem Gebäude könnte allerdings noch mehre Tage andauern.