Gardelegen l Bei einer Einsatzfahrt hatten Beamte in Weteritz einen Unfall festgestellt. Ein Fahrzeug war im Einmündungsbereich der B 188 und L 25 über ein Verkehrsschild gefahren. Etwa 100 Meter weit entfernt stand am Straßenrand in Fahrtrichtung Weteritz das vermutliche Verursacherfahrzeug, ein Opel Corsa mit eingeschalteter Warnblinkanlage. Von dort kam dem Streifenwagen ein Mann zu Fuß entgegen. Auf Anfrage der Beamten räumte er ein, dass der Unfall beim Wenden passiert sei. Bei der Aufnahme des Sachverhaltes kam dann allerdings noch einiges mehr zusammen. Das Fahrzeug war nicht versichert. Angebaut waren Kennzeichen, die nicht für das Auto ausgegeben worden waren. Auf einem Kennzeichen war eine ungültige Zulassungsplakette angebracht.

Der 38-Jährige war selbst nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Dazu stellten die Beamten bei ihm Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein erster Test ergab einen Wert von 1,82 Promille. Es folgten eine Anzeigen- und Unfallaufnahme, eine Blutprobe im Gardeleger Altmark-Klinikum und die Sicherstellung der Kennzeichen. Und weiterfahren durfte der Mann natürlich auch nicht.